Seiten

Mittwoch, 29. November 2017

Film - Thor : Tag der Entscheidung




Titel: Thor - Tag der Entscheidung
Reihe: Thor 3
Regisseur: Taika Waititi
Schauspieler: Chris Hemsworth, Tom Hiddleston, Mark Ruffalo, Cate Blanchett uvm.
Genre: Comicverfilmung
Länge: 130 Minuten








 Donnergott Thor (Chris Hemsworth) wird weit weg von seiner Heimat Asgard auf der anderen Seite des Universums gefangengehalten. Ohne seinen mächtigen Hammer Mjölnir scheint eine Flucht nahezu ausgeschlossen, dabei läuft ihm allmählich die Zeit davon: Denn die ebenso mächtige wie erbarmungslose Hela (Cate Blanchett), die nach jahrtausendlanger Gefangenschaft aus ihrem Gefängnis freigekommen ist, droht Ragnarok einzuleiten, die Götterdämmerung, die Asgard vernichten würde. Um das zu verhindern, setzt Thor alles daran, nach Hause zurückzukehren. Zwischen ihm und seiner Freiheit stehen jedoch tödliche Gladiatorenkämpfe auf dem Planeten Sakaar, der so etwas wie die Mülldeponie des Universums ist. Bei einem dieser Duelle trifft Thor auf den Ex-Avenger und seinen früheren Mitstreiter Hulk (Mark Ruffalo), den beliebtesten und erfolgreichsten Kämpfer auf Sakaar…
Quelle: filmstarts.de
Obwohl die beider vorherigen Thor Filme für mich zu den schwächeren der Marvel-Filme gehören, wollte ich den Film unbedingt sehen. Das liegt zum Großteil daran, dass mit Tom Hiddleston und Cate Blanchett zwei meiner liebsten Schauspieler mitspielen. Tatsächlich waren die bisherigen Kritiken sehr unterschiedlich. Von großartiger Spaß, über schlechter Guardians Abklatsch, bis hin zu Vollkatastrophe war alles dabei. Ich schraubte meine Ansprüche demnach weit runter und wurde sehr überrascht.

Endlich erfahren wir, was Thor und Hulk so treiben, während Tony und Captain America sich in Civil War streiten. Thor kommt nach Asgard zurück und findet dort seinen Bruder Loki vor, der sich als Göttervater ausgibt. Odin fristet seinen Lebensabend auf der Erde und spürt sein Ende nahen. Mit seinem Tot wird Hela, die Göttin des Todes, aus ihrer Verbannung befreit. Sie will nicht nur den Thron von Asgard einnehmen, sondern auch alle Welten unterwerfen. Doch bevor Thor das verhindern kann, stranden er und Loki auf dem skurrilen Planeten Sakaar und müssen sich ganz anderen Herausforderungen stellen.

Der Vergleich mit Guardians ist nicht so schlecht - im positiven Sinne. Thor 3 überzeugt mit viel Bildgewalt, Action und verdammt guten Sprüchen. Gerade die Kombis Thor - Loki und Thor - Hulk bieten den ein oder anderen exzellenten Lacher. Das Setting ist sehr bunt, bewusst überspitzt und lässt so alles etwas comichafter erscheinen. Das kann man mögen oder nicht, ich empfand es als sehr gelungen.
Sein wir mal ehrlich. Wenn die Helden des Films Thor und Hulk sind (die, um es nett auszudrücken, stumpfsten Charaktere des Marveluniversums), kann man nicht viel Tiefgang erwarten. Aber das ist vollkommen in Ordnung. Alles andere wäre nicht glaubhaft gewesen.
Obwohl der Film über zwei Stunden Laufzeit hat, kam bei mir keine Langeweile auf. Ich fühlte mich durch weg gut unterhalten, was an einer ausgewogenen Mischung aus Spaß, Action und ernsten Szenen lag.
Als Charakter gefällt mir (natürlich) Loki besonders gut, weil er so eine vielschichtige Figur ist. Man kann einfach nicht sagen, ob er gut oder böse ist, da es auch im Laufe dieses Filmes mehrmals wechselt. Gerade das finde ich so stark an ihm.
Auch Cate Blanchett konnte in ihrer Rolle als Hela überzeugen. Ich konnte mir das am Anfang nicht vorstellen, dass sie einen guten Marvel-Bösewicht verkörpert, aber es ist ihr tatsächlich gelungen. Ihre Ausstrahlung ist einfach wundervoll.
Eine weitere Ähnlichkeit zu den Guardians ist der geniale Soundtrack. Auch hier kommt man nicht umher, mitzuwippen oder singen zu wollen. Das macht direkt gute Laune.
Als Gesamtpaket konnte der Film überzeugen. Ich habe gelacht, ein Tränchen verdrückt und mitgefiebert. Thor : Tag der Entscheidung ist bildgewaltiges Popcornkino, von dem man sich einfach mal berieseln lassen kann. Für mich der stärkste der drei Thor Filme.
Von mir gibt es volle Punkte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen