Seiten

Donnerstag, 16. März 2017

Buch - "Mein fahler Freund / Warm Bodies" von Isaac Marion

Klick zum Verlag!





Titel: Mein fahler Freund (englisches Original: Warm Bodies)
Autor: Isaac Marion
Genre: apokalyptische Romantasy
Verlag: Klett-Cotta
Seiten: 299
Preis: 9,95 € (Broschiert)
-> Amazon









»Ich bin tot, aber das ist nicht so schlimm.« - Der erste Zombie-Liebesroman
»Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind.« Mit atemberaubendem Drive und sprühendem Witz legt Isaac Marion den ersten menschlichwarmen Zombie-Liebesroman vor. Ein Fest nicht nur für Liebhaber dunkler Genüsse.
R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht.
Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen.
»Warm bodies« erzählt die Geschichte des bestaussehenden und charmantesten Zombies aller Zeiten.

Quelle: Verlagsseite




Jetzt mal ernsthaft! Kann man sich in einen Zombie verlieben? Ich steh ja total auf Zombies, aber wie viele andere kenne ich sie nur als brutale, stumpfsinnige Monster. Isaac Marion beleuchtet in seinem Roman eine andere Seite. Und eines vorweg: ja, man kann sich in einen Zombie verlieben!

R lebt mit seinen anderen untoten Freunden auf einem Flughafen. Eigentlich hat er alles, was man so zum Unleben braucht. Eine Frau, Kinder, ein eigenes Flugzeug, ein Hobby und seinen guten Freund M. Trotzdem ist R irgendwie unzufrieden. Bei einer Jagd treffen R und andere Zombies auf ein paar Jugendliche und überfallen sie. Er frisst das Hirn von Julies Freund und entwickelt durch dessen Erinnerungen Gefühle für die junge Frau. So beschließt er, sie zu retten und nimmt sie mit auf den Flughafen. Julie begreift, dass R anders ist und sich entwickelt. Doch vielleicht ist es dafür schon zu spät? Denn die alten Zombies - die Knochen - wollen keine Änderung und der Hass der Menschen ist groß.

Ich muss gestehen, dass ich ja eine Teenie-Romantasy-Schmonzette wie bei Twilight erwartet habe, nur statt glitzerndem Vampir mit einem Zombie. Obwohl ich den Film bereits kannte und der gefiel mir schon sehr gut. Tatsächlich hat mich das Buch sehr überrascht. Es nähert sich dem Thema sehr erwachsen, schönt nichts, hat einen wundervollen Humor und ist in einigen Passagen sogar sehr tiefsinnig. Sie wechseln sich sehr gut mit spannenden Actionszenen ab, sodass es nie langweilig wird.
Die Stil ist trotz der nachdenklichen Töne sehr flott und knackig, sodass sich das Buch sehr schnell lesen lässt. Mir haben besonders die Dialoge gefallen, da R nicht immer sehr gesprächig ist und seinen ganz eigenen Charme rein bringt.
Generell sind die Charaktere sehr schön dargestellt. R wächst einem schnell ans Herz und man erwischt sich plötzlich dabei, für einen Untoten zu schwärmen. Julie ist ein taffes Mädchen, dass trotz der kranken Welt um sie herum, das Träumen nicht verlernt hat. Die beiden sind einfach Zucker zusammen und stellen Bella und Edward weit in den Schatten.
Schade finde ich, dass der Grund für die Zombieapokalypse komplett unbehandelt bleibt. Okay, gegen Ende gibt es eine Theorie, aber mehr auch nicht. Für die Geschichte ist das nicht wichtig, aber mich persönlich interessieren solche Dinge sehr. Dafür war das Ende um so schöner und ein wirklich spannender Ansatz. Die Idee dahinter stimmt einen wirklich nachdenklich.

"Mein fahler Freund" ist ein Buch, das einen darauf hinweist, wie wichtig das Leben ist, wie wichtig es ist, zu fühlen, zu lieben, auch zu leiden und sich an Kleinigkeiten zu erfreuen. Gerade in hektischen Zeiten öffnet einem das die Augen. Mit humorvollem Stil, charmanten Charakteren und nachdenklichen Tönen schafft Isaac Marion eine tolle Geschichte, die man nicht aus der Hand legen will.

Kommentare:

  1. Hach...ich hab richtig Lust den Film anzuschauen...und das Buch endlich zu lesen :) Ich mochte den völlig anderen Ansatz sehr :)
    Ja, ich will es lesen :) Danke für die kleine Erinnerung!!

    Liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen