Seiten

Donnerstag, 9. März 2017

Buch - "Die Zeitagenten" von Joachim Sohn

Klick zum Verlag!





Titel: Die Zeitagenten - Eine Novelle
Autor: Joachim Sohn
Genre: Space Fantasy
Verlag: Art Skript Phantastik Verlag
Seiten: 230
Preis: 7,- €
-> Amazon




Ein Mord im Jahr 2239, doch bei der Leiche liegen Notizzettel aus dem 19. Jahrhundert. Um das aufzuklären, werden die beiden Zeitagenten Johann und Karl vom wilhelministischen Wiesbaden zu ihren Kollegen nach London ins Jahr des Verbrechens gerufen. Eine Tatortsimulation liefert weitere wichtige Hinweise, die sie nach 1879 zu einer Flaschenpoststation führen. Der zu diesem Zeitpunkt noch geplante Mord muss verhindert werden. Doch das ist nicht das Ende ihrer Reise, denn der Beginn einer ganzen Mordserie liegt im 13. Jahrhundert. Ein neuer Fall für die Time-Agent-Organisation 2223.

Quelle: Verlagsseite

"Die Zeitagenten" ist die zweite Novelle im Art Skript Phantastik Verlag und nach dem Motto von Doctor Who geht es "through time and space".
Als Spezialisten des 19. Jahrhunderts werden Johann und sein Gehilfe Karl von der Time-Agent-Organisation 2223 ins Jahr 2239 geholt. Der Tatort eines Mordfalls passt nämlich in ihr Zeitalter. Das der Grund für diesen Mord noch viele Jahrhunderte weiter zurück liegt, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch keiner. Und plötzlich müssen die Zeitagenten nicht nur diesen einen Tod verhindern, sondern den von Hunderten.

Der Einstieg in die Story ist stimmungsvoll. Man wird direkt in die wilhelministische Zeit katapultiert und lernt Johann, Karl und den Briten Henry kennen. Da man in einer Novelle nicht viel Platz hat, gestaltet sich die Story als flott und abwechslungsreich. Dabei folgt man Johann und Karl nicht nur durch die Zeit, sondern auch bis in den Weltraum. Der Stil gefällt mir wirklich gut. Es lässt sich sehr gut lesen und so gestaltet sich das Buch sehr kurzweilig.
Zeitreise ist immer ein sehr schwieriges Thema. Vieles kann schief gehen, Plotlöcher, Logikprobleme und vieles mehr. Joachim Sohn nähert sich dem Thema auf eine interessante und charmante Art. Er erklärt genug, um einen Einblick zu bekommen, vertieft sich aber auch nicht zu sehr. Die TAO ist eine interessante Organisation, die sehr viel Potential für Geschichten liefert.
Besonders liebenswert sind hier wieder die Charaktere. Sie sind einem direkt sympathisch, etwas verschroben und lustige Abenteurer. Auch hier glänzen Nebenrollen wie Nina und Henry fast schon mehr als die eigentlichen Protagonisten. Gerade Henrys Denglisch ist total lustig und macht irgendwie Spaß zu lesen.
Die hübsche Gestaltung muss man beim Art Skript Phantastik Verlag schon fast nicht mehr erwähnen, denn es ist dort schon Standart. Das Cover mag ist sehr und im Inneren finden sich Illustrationen.

Achtung, wenn ihr Cliffhanger hasst!
Die eigentliche Geschichte ist komplett abgeschlossen und trotzdem bekommt es am Ende noch eine fiese Wendung und ist recht offen. Das mag ja leider nicht jeder. Ob und wenn, wann es weiter geht, kann ich an dieser Stelle nicht sagen. So kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen.

Einen kleinen Haken gibt es leider auch.
Man wird sehr mit geschichtlichen Fakten geflutet. Da muss man Interesse dran haben, sonst nervt diese Informationsflut schon sehr. Einiges hätte man straffen können, damit die Fakten den Leser nicht so überrollen. Vor allem auch, da es teilweise nicht für den Plot relevant ist. Da kann man aber auch einfach drüber hinweg lesen.

Kurzweilige Zeitreise mit vielen guten Ideen. "Die Zeitagenten" ist ein spannender Happen für zwischendurch mit einem interessanten Zeitreisekonzept und tollen Charakteren. Davon möchte man gerne mehr lesen.
Von mir 4 von 5 Skulls!

Eure Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen