Seiten

Montag, 9. Januar 2017

Neustart 2017 – Wie ich meinen Weg aus der Realität zurück in die Villa fand...

Meine lieben Geisterfreunde,

Wie einige von euch wahrscheinlich gemerkt haben, ist es hier im letzten Jahr recht ruhig geworden.
Dies hat vor allem einen Grund: Das Leben hat mich eingeholt und mich vor viele Aufgaben gestellt.

Sogar auf der Hochzeit ging es buchig zu!

Zum einen habe ich geheiratet. Der schönste Tag meines Lebens – aber auch verbunden mit Arbeit, Aufregung und Aufgaben. Alles sollte perfekt werden und das war es auch, ohne größere Katastrophen. Außer die Sache mit dem Brautstrauß, aber das bedarf einem eigenen Posting.
Mein Mann und ich sind nun auf Haussuche. Demnach steht auch bald ein Umzug an mit allem was dazu gehört. (Wer schleppt bitte die ganzen Bücher?)



Beruflich orientiere ich mich ab Februar etwas neu. Ich bleibe im öffentlichen Dienst, auch im selben Amt, aber es kommen neue Aufgaben. Darauf freue ich mich schon tierisch. Außerdem nehme ich neben dem Job noch seit ein paar Monaten an einer Weiterbildung teil, die jetzt noch knapp drei Jahre geht.
Und natürlich das Wichtigste: das Schreiben! Oh, was habe ich 2016 viel Energie ins Schreiben gesteckt und tatsächlich zeigten sich kleine Erfolge, auf die ich wahnsinnig stolz bin. Dazu später mal mehr.

Fasst man das alles zusammen, blieb am Ende irgendwie nicht mehr viel Zeit.

Und eines darf man nicht vergessen: Bloggen ist Arbeit! Schwer vorstellbar, oder? So ein paar Zeilen dahin rotzen, Sternchen verteilen – das kann doch wohl jeder. Ja, wahrscheinlich. Trotzdem benötigt es Zeit, Liebe, Motivation und Kreativität. Und all das, meine lieben Geisterfreunde, habe ich im letzten Jahr eher in andere Dinge gesteckt. Auch mein Tag hat nur 24 Stunden. Und spätestens seit der Entdeckung von Netflix sind viel zu wenig!
Einen Blog aktuell zu halten und alle zwei oder drei Tage etwas zu posten, ist wirklich anstrengend und artet schneller in Arbeit aus, als man denkt. Deswegen gilt mein Respekt all denen Blogs, die das schaffen. Für mich wurde es stressig und dabei sollte es doch immer nur Spaß sein. Hinzu kam, dass ich kaum Motivation zum Lesen hatte. Ich glaube, meine gelesenen Bücher 2016 kann man an einer Hand abzählen. Worüber soll ich dann bitte in einem Buchblog schreiben? Also schlief dieses Projekt hier ganz langsam ein und staubte zu.
Staub ist in der Villa aber nichts außergewöhnliches.

2017 soll wieder gebloggt werden! 
Aber ohne Stress, ohne Druck, nur mit Spaß und Liebe.
Ich kann euch also nicht versprechen, dass ich alle zwei Tage hier den mega Post raus haue. Aber ich lasse wieder regelmäßig von mir hören und berichte über die Dinge, die mir so sehr am Herzen liegen: Bücher, Büchermenschen, Schreiben, Filme, Serien und viel verrücktes Zeug.
Schaut also mal wieder regelmäßig in der Villa vorbei. Es wird immer wieder etwas neues geben und ich würde mich wirklich über euren Besuch freuen.

Liebe Grüße

Eure Jenny

alias Mendea  

Kommentare:

  1. Hey Jenny!

    Schön, wieder von dir zu hören! Ja, das scheint ja ein sehr aufregendes Jahr bei dir gewesen zu sein xD Aber alles hat seine Zeit und wenn der Blog mal eine Pause braucht, dann ist das eben so ;)

    Freut mich jedenfalls, dass du wieder Motivation findest und wir von dir hier wieder etwas mehr sehen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    so ist das. Privates geht einfach vor und ich bewundere auch immer die vielen Blogs, die es schaffen, nahezu täglich (oder mehrmals pro Woche) zu posten. Unsere Alex da oben ist ja so eine. *g* Respekt wirklich!

    Wer deinen Blog mag und gern deine Posts liest, wird dich auch besuchen kommen, wenn du nur ein paar Mal pro Monat etwas postest. Es ist vollkommen in Ordnung und soll ja auch nicht in Stress ausarten, sondern Spaß machen. :)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Juhu,

    Ach ja, das kenne ich. Bloggen und der Alltag. Was man so möchte und was man am Ende wirklich hinbekommt, sind zwei Pasr Schuhe.
    Ich hatte mir vorgenommen, zwei Beiträge pro Woche an festen Tagen zu veröffentlichen. Überschaubar...aber selbst das krieg ich nicht hin. Und inzwischen habe ich mich damit abgefunden. Wenn ich etwas schreibe, dann mit Ruhe und von Herzen. Bloggen darf für mich nicht in Stress ausarten. Denn dann macht mein Kopf dicht und ich bringe keinen ordentlichen Satz zustande.

    Also nur keinen Stress!

    Liebe Grüsse

    Anja

    AntwortenLöschen