Seiten

Freitag, 18. Dezember 2015

Geistertürchen 2015 - 18. Türchen


Heute haben wir erneut in der Handtasche einer Autorin gewühlt und ein paar Seiten ihres aktuellen Manuskripts gefunden. Katharina Wolf hat in diesem Jahr "Vier Jahre ohne dich" veröffentlich und im Frühjahr 2016 folgt ihr zweiter Roman.

Neuigkeiten findet ihr auf ihrer Facebook-Seite.


Ein kleiner Ausschnitt aus dem noch unlektorierten und unkorrigierten Manuskript meines nächsten Romans. Der Arbeitstitel lautet „Strike“. Viel Spaß 

[…]
Schon von weitem wurden uns mit großen Leuchtbuchstaben die vielen Läden in dem großen Einkaufszentrum angepriesen. H&M, C&A, Esprit, New Yorker und viele, viele andere Geschäfte, die zumindest annährend zum Inhalt meines Geldbeutels passten. Ich klatschte vor lauter Vorfreude in die Hände.
Rechts vor dem Haupteingang, einer riesigen Drehtür, saßen einige Obdachlose. Eigentlich waren es eher Punks. Ob die alle obdachlos waren oder einfach nur ihre Zeit hier totschlugen, konnte man auf den ersten Blick nicht sagen. Zumindest waren sie alle gut gelaunt, hörten laute Musik und waren recht auffällig gekleidet. Ihre Kleidung war mit auffällig vielen Nieten, Spitzen und Aufnähern versehen. Ich entdeckte einige No-Nazis-Buttons und Patches mit Bandnamen, die mir nicht unbekannt waren. Die Ärzte, Nirvana und Green Day hatte sich ein Typ auf seine Jeansjacke genäht. Jeder hatte etwas zu trinken vor sich stehen und einige putzige Hunde lagen zwischen den überwiegend jungen Männern und wurden von allen Seiten gekrault.
Ich hatte mir immer einen Hund gewünscht. Als Kind wollte ich immer einen süßen, kleinen Dackel haben. So wie der, den die Nachbarn, ein nettes älteres Pärchen, hatten. Später war ich immer neidisch auf den Mops von Eli gewesen. Leider war Mama gegen alles allergisch, was mehr als zwei Beine hat. Wir hatten zwar ein kleines Aquarium mit einigen bunten Zierfischen, aber so richtig zum Kuscheln und Liebhaben waren die ja leider nicht geeignet. Schade.
Fasziniert betrachtete ich einen wunderschönen Schäferhund, der sein Maul hechelnd weit geöffnet hatte und die Streicheleinheiten von einem der Kerle sehr zu genießen schien. Der Typ, der ihm abwechselnd den Kopf und den Bauch kraulte, war sehr jung, schätzungsweise in unserem Alter. Er fiel mir sofort auf. Vor allem, weil er ziemlich gut aussah. Er hatte schwarze Haare, die mit blauen und lilafarbenen Strähnchen durchzogen waren. Zumindest teilweise, denn die komplette linke Seite war abrasiert und wies millimeterkurze Stoppeln auf. Diese Frisur wirkte schon fast feminin, aber es stand ihm. Es war wohl so wie mit rosafarbenen Hemden: Nicht viele Männer konnten sie tragen; nur diese, die sich ihrer Männlichkeit sehr bewusst waren.
Als unsere kichernde Mädchenmeute an den Punks vorbeilief, waren wir uns ihrer Blicke sicher und mehr als bewusst. Sarah schwang ihr langes Haar nach hinten und grinste. Sie mochte solche Auftritte. Manche der Kerle pfiffen sogar. Auch der hübsche Junge mit den bunten Haaren schaute auf und zwinkerte mir zu. Ich blickte kurz hinter mich. Er hatte tatsächlich mir zugeblinzelt! Ich wurde sofort rot und schaute eingeschüchtert auf den Boden. Er hatte hübsche Augen und eine auffällige Narbe an der rechten Augenbraue. Außerdem waren seine Fingernägel schwarz lackiert. Das war mir aufgefallen, weil seine Hand um eine große Weinflasche lag. Oh Mann … das war mit Sicherheit nicht der richtige Umgang für mich. Ich ging schnell an ihnen vorbei und zog Bibi hinter mir her, die sich bei ihrem Catwalk wohl noch etwas mehr Zeit lassen wollte. Kaum hatten wir das riesige Einkaufszentrum betreten, empfing uns beruhigende Fahrstuhlmusik.
«Und los geht’s.» Sarah gab den Startschuss für unsere Einkaufs-Tour.
Zuerst gingen wir, teilweise Arm in Arm, in eine kleine Boutique, die wir ziemlich schnell wieder verließen, da die Zielgruppe wohl knapp 50 Jahre älter war. Danach kaufte ich mir in einem anderen Laden tatsächlich einen neongrünen Bikini. In diese Farbe hatte ich mich sofort verliebt und war davon überzeugt, dass sie wunderbar mit meinen braunen Haaren harmonieren würde. Außerdem gönnte ich mir eine schöne und vor allem sexy Hotpants aus Jeansstoff, die zu meinem Glück heruntergesetzt war. In einer Buchhandlung stöberte ich durch die Regalreihen und kaufte mir schließlich noch zwei Liebesromane. Ich wollte in den Sommerferien ja nicht nur am Weiher liegen und gut aussehen – was mir mit dem neuen Bikini garantiert gelingen würde – sondern dabei lesen und intelligent wirken. Ich liebte das. Entspannung in Perfektion.
Mit gefühlt tausend Tüten in allen Größen und Farben verließen wir zwei Stunden später das Einkaufszentrum. Manu hatte bereits ihren dritten Becher Kaffee in der Hand. Eli und Sarah trugen beide stolz ihre übergroßen, neuen Sonnenbrillen mit denen sie aussahen wie eine Mischung aus Paris Hilton und Biene Maja mit riesigen Insektenaugen. Bibi hatte sich bei mir eingehakt und sang ein Lied, das ihr, seit es in einem der Läden im Hintergrund gelaufen war, einfach nicht mehr aus dem Kopf ging. Auf meinen Lippen lag ein zufriedenes Lächeln. Einen neuen Bikini, gutes Wetter, meine besten Freundinnen um mich herum … Das war es, was mich glücklich machte.
Die Punks vor der Drehtür waren gegen Abend auch weniger geworden. Lediglich zwei Kerle mit Hund saßen noch da und der hübsche Junge, der mir vorhin zugezwinkert hatte, lag schlafend auf dem Boden. Die Flasche Wein, die er vorhin in der Hand gehalten hatte, war nun leer.
Verdammt. Was war in seinem Leben wohl alles schief gelaufen?
[…]

Weihnachtsgewinnspiel!
Schaut bis zum 22.12.2015 bei uns vorbei, genießt die Türchen und lasst uns einen Kommentar da. Nicht nur wir Geister, auch unsere Gäste freuen sich über ein paar Worte von euch. Jeder Kommentar wandert in den Lostopf. Also, wenn ihr jeden Tag vorbeikommt und kommentiert, könnt ihr insgesamt 22 Lose sammeln und eure Chancen steigern. Am 23.12. werden wir einen Gewinner ziehen und das Ergebnis am 24.12. im letzten Türchen bekannt geben.

Kommentare:

  1. Die Leseprobe macht Lust auf mehr. Ich kenne nicht das erste Buch, aber ich sollte mir das mal auf meine Wunschliste setzten.

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    und wieder eine spannende Leseprobe, danke dafür! :-)

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Die Leseprobe liest sich sehr interessant. Habe prompt den ersten Band auf meine WuLi gesetzt.
    LG Janne

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch wandert auf meine Wunschliste. Danke

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die tolle Leseprobe :)

    LG Marci

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend,
    da hast du dir ja wieder etwas Schönes und Interessantes raus gesucht.
    Die Leseprobe war wirklich gut. Nur schade, dass sie immer so kurz sind. Das Buch ist direkt auf meine Wunschliste geflogen.
    Liebe Grüße Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    die Leseprobe macht Lust auf mehr :)

    Viele liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  8. Da hab ich es gestern einfach nicht geschafft... Aber jetzt! Na, die beiden (Erzählerin und gut aussehender Punk) sehen sich doch wieder und kommen sich näher. Seine Geschichte würde mich auch interessieren.

    AntwortenLöschen
  9. auf jedenfall etwas wovon ich mehr lesen mag :-)
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen