Seiten

Samstag, 14. März 2015

Film - "Conjuring - Die Heimsuchung" von James Wan





Titel: Conjuring - Die Heimsuchung
Originaltitel: The Conjuring
Schauspieler: Patrick Wilson, Vera Farmiga, Lili Taylor
Genre: Horror
Regie: James Wan
Dauer: 112
FSK: 16
Preis: 4,99 € DVD, 7,99€ BlueRay
-> Amazon
Das Ehepaar Roger und Carolyn Perron (Ron Livingston und Lili Taylor) will mit seinen fünf Töchtern ein beschauliches Leben im neuen Haus auf dem Land führen. Damit ist es jedoch vorbei, als sich merkwürdige Vorkommnisse häufen. Langsam glauben die geplagten Perrons, dass ihr Haus im Griff einer unheimlichen unsichtbaren Macht ist. Weil sie sich nicht mehr anders zu helfen wissen, beschließen Roger und Carolyn wenig später, das Gebäude auf paranormale Phänomene untersuchen zu lassen. Dazu holen sie sich Hilfe bei den Eheleuten Ed (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga), international bekannten Psi-Wissenschaftlern und Dämonologen. Schon bei ihrer Ankunft auf dem Grundstück der Perrons spürt Lorraine, dass dort eine Macht wirkt, die hasserfüllter und gefährlicher ist als alles, was sie und ihr Partner jemals erlebt haben. Trotzdem beginnen die Spezialisten für das Paranormale mit ihren Nachforschungen - und erlangen bald Gewissheit: Dies ist der schwierigste Fall ihrer Karriere. Er bringt schließlich alle Beteiligten an ihre Grenzen und darüber hinaus...

Quelle: filmstarts.de
Aufmerksam wurde ich auf diesen Film durch den Trailer von Annabelle, dem Prequel zu Conjuring. Ich unterhielt mich mit einer Freundin darüber und sie schenkte ihn mir zu Weihnachten. Jetzt endlich kamen wir bei einem gemeinsamen Videoabend dazu den Film zu schauen.

Die siebenköpfige Familie Perron zieht in den 60ern in ein großes (baufälliges) Haus auf dem Land. Schon bei der Ankunft weigert sich der Hund, das Haus zu betreten, und am nächsten Morgen liegt das Tier tot im Garten. Vögel knallen gegen die Scheiben und verenden, eine Tochter schlafwandelt, eine weitere wird im Schlaf von einer unsichtbaren Kraft an den Füßen gezogen. Die Mutter Carolyn weiß sich nicht mehr zu helfen und sucht Rat bei den Dämonologen Ed und Lorraine Warren. Schnell wird den Wissenschaftlern klar, dass sie es mit schrecklichen Mächten zu tun haben.

Die Handlung soll auf einer wahren Begebenheit beruhen. Direkt am Ende des Films sieht man Fotos von der echten Familie, ihrem Haus und den Dämonologen. Es bleibt halt jedem selbst überlassen, ob er an Geister und Besessenheit glaubt, aber wenn man das alles im Film so sieht, bekommt man schon eine Gänsehaut.
Die Spannung baut sich ganz langsam auf. Am Anfang sind es diese wunderschönen Oldschool-Schock-Momente, die ich so mag. Ein Schatten im Augenwinkel, eine knarrende Tür, Bilder, die runterfallen. Das ganze steigert sich bis zum Ende immer mehr und ist wirklich gut gemacht.
Sogar der "Monster unterm Bett" Mythos darf nicht fehlen und hat ernsthaft bei mir dafür gesorgt, dass ich in der Nacht nach dem Film meine Beine fest in die Bettdecke gewickelt habe, damit kein Geist an meinen nackten Füßen ziehen kann.
Gerade dadurch, dass die Warrens versuchen, den Geistern teilweise mit Hilfe der Wissenschaft auf den Pelz zu rücken, fand ich es unheimlich interessant. Überall wurden Kameras mit Selbstauslöser / Bewegungsmelder installiert und Microfone und so weiter. Da kommt man schon ins Grübeln, was da wohl dran sein könnte.

Die Schauspieler waren mir alle recht unbekannt, außer einer der Töchter, die ich bereits in der Serie "Lie to me" mal gesehen hatte. Besonders die Warrens fand ich aber großartig umgesetzt. Gerade auch, weil sie den Stil und die Eleganz der Epoch verkörperten. Die 5 Mädchen waren auch sehr klasse. Ich weiß nicht warum, aber Horror mit Kindern ist ja immer eine Spur gruseliger als sonst.
Die echte Lorraine Warren sitzt sogar einmal im Hörsaal, als die "falschen" Warrens einen Vortrag halten. 

Das Ende fand ich etwas zu ... überdreht. Das war für mich kaum noch gruselig und teilweise sogar albern, aber das macht den Film jetzt nicht schlecht. Der Weg bis dahin ist ein angenehmes Schauern und das wird sehr gut rüber gebracht mit einfachsten Effekte.

Während des Films lernt man die Puppe Annabelle kennen, die ein Artefakt aus einem älteren Fall der Warrens ist. Was wirklich genau passiert ist, erfährt man nicht, aber diese Puppe ist sehr gruselig! Deswegen hat sie auch einen eigenen Film bekommen, den ich unbedingt schauen möchte. Conjuring 2 ist für 2016 angekündigt und auch darauf bin ich schon sehr gespannt.
Die DVD / Blue Ray enthält auch weiteres Hintergrundmaterial zu den Warrens, was ich sehr spannend finde und interessant ist, wenn man sich mit dem Thema etwas beschäftigen will.


Freunde des Horrorfilms, die knarrende Türen, plötzliche Erscheinungen und schaurige Ereignisse mögen, werden bei "The Conjuring" auf ihre Kosten kommen. Der Film lebt davon, dass sich die Spannung ganz langsam aufbaut und die Gruselmomente langsam steigern.
Trotz des - für mich - unbekannten Casts sollte man sich den Start einer neuen Horrorreihe mal anschauen.

Von mir 4,5 von 5 Skulls.


Kommentare:

  1. Horror ist ja so gar nicht meins - aber anderen wird's definitiv gefallen. Ich gebe den Tipp gerne weiter!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    erst einmal will ich euch schnell noch einmal danken, gestern ist mein Gewinn eingetroffen ;D. Hab euch auch gerade eben eine E-Mail mit „Beweisbildern“ geschickt. Noch einmal vielen herzlichen Dank dafür.
    Nun zum Film, ich fand den ja wirklich grusselig, je älter ich werde desto mehr stell ich mich bei solchen Filmen an. Aber steckt in dem Film nicht auch ein Funken Wahrheit mit den Wissenschaftlern, dass es die wirklich gab und man den Film auf dessen „Berichten“ gedreht hat?
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen