Seiten

Montag, 9. März 2015

Buch - "WARP - Der Quantenzauber" von Eoin Colfer

Klick zur Verlagsseite!



Titel: WARP - Der Quantenzauberer
Reihe: WARP 1
Autor: Eoin Colfer
Genre: Zeitreise / Abenteuerroman
Verlag: Loewe
Seiten: 352
Preis: 16,95€ HC
-> Amazon
Was soll es anderes sein als eine Strafversetzung? FBI-Junior-Agentin Chevie Savano wurde nach London geschickt, um im Auftrag von WARP eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Das war vor neun Monaten. Und seitdem sitzt sie vor dem Ding und wartet darauf, dass irgendjemand oder etwas da rauskommt.
Als ein Wandspiegel mit einem Knall zerplatzt, die Deckenleuchten anfangen zu flackern und draußen eine Straßenlaterne nach der anderen explodiert, ist Chevie sofort klar, dass die Kapsel im Keller aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Mit vorgehaltener Waffe stürmt sie die Treppe herunter und findet ... einen 14-jährigen Jungen, der aussieht, als wäre er soeben aus einem Buch von Charles Dickens gefallen.

Quelle: Verlagsseite


Dieses Buch ist eines meiner Geburtstagsgeschenke, die ich mir selbst geschenkt habe, als wir im Buchladen eingeschlossen waren. Ich weiß nicht, irgendwie hat das Cover was steampunkiges, wobei in der Story kein wirklicher Steampunk vor kommt.

Chevie ist eigentlich keine richtige FBI Agentin. Als Teenagerin wurde sie Mitglied einer Sondereinheit, die Undercover an Highschools ermittelte und Familien mit Terrorverdacht im Auge behielten. Nach einem Fehler fliegt die Aktion auf und Chevie wird kurzerhand nach London versetzt, wo sie mit dem eigenartigen Agent Orange eine Kapsel in einem alten Haus beschützen soll. Als plötzlich ein Junge und ein Toter mit Affenarmen in der Kapsel auftauchen, begreift Chevie, dass hinter diesem Zeugenschutzprogramm mehr steckt. Sie ahnt allerdings noch nicht, welche Gefahr in der Vergangenheit lauert und darauf wartet, in die Neuzeit zu gelangen.

Eoin Colfer hat sich schon einen Namen mit der Artemis Fowl Reihe gemacht, die ich zwar nicht kenne, von der ich allerdings bisher nur gutes gehört habe. Da der Autor also einen guten Ruf hatte und der Klappentext sehr spannend klang, wollte ich das Buch schnell lesen.

Die Handlung springt zwischen verschiedenen Sichten und Zeitebenen. Dadurch wird versucht schnell viel Spannung aufzubauen und man ist jedem Charakter sehr nahe. Die Einführung ist deswegen auch sehr kurzweilig und man gelangt schnell zur eigentlichen Geschichte. Auch wenn ich den Plot etwas unruhig und dadurch holprig fand, war doch immer ein roter Faden da, der mich immer wieder zurück holte.

Die Charaktere sind sehr liebevoll und durchdacht gestaltet. Das merkt man recht frühzeitig. Auch wenn mir Chevie nicht von Anfang an sympathisch war, war ihre Art und Vorgeschichte doch gut dargestellt. Riley empfand ich zu beginn greifbarer und irgendwie niedlich, auch wenn man nicht genau wusste, wohin man ihn nun stecken soll. Freund? Ausgebildeter Killer?
Das Highlight ist allerdings der Bösewicht Garrick, der absolut genial und fies herüber kommt. Man hasst ihn eigentlich direkt.

Trotz alldem sprang der Funke bei mir nicht wirklich über. Dies - so vermute ich - lag sehr wahrscheinlich am Stil des Autors. Zum einen springt er mitten im Absatz zwischen den Perspektiven und das manchmal so schnell, dass man kaum hinter her kommt. Zum anderen hat er einen sehr ausholenden Stil mit unnötigen Rückblenden, Erklärungen und Beschreibungen, die ich eher ermüdent als interessant fand. So habe ich dem Ende eilig entgegen gefiebert. Wer ein Freund dieser Schreibart ist, sollte aber eindeutig auf seine Kosten kommen. Nur für mich war es leider nichts.

Teil 2 "WARP - Der Klunkerfischer" ist gerade eben erschienen, wird allerdings nicht auf meiner Wunschliste landen, da ich bezweifel, dass sich der Stil dramatisch geändert hat.
"WARP - Der Quantenzauberer" ist eine durchdachte Jagd quer durch die Neuzeit und das London den 19. Jahrhunderts. Ein spannendes Abenteuer und einzigartige Charaktere erwarten den Leser, wenn er sich nicht an dem Stil stört. Für mich war es leider nichts. Es wirkte auf mich unruhig und teilweise auch verwirrend.

Trotzdem hat die Geschichte dahinter gute 3 von 5 Skulls verdient.


Kommentare:

  1. Schönes Fazit. Bislang konnte ich dem Buch noch nichts abgewinnen - aber mal schauen. Danke für deine Meinung & liebe Grüße!
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, man muss ja fair bleiben. Die Idee ist ja großartig. Nur weil mir der Stil nicht gefällt, gilt das ja nicht auch für andere Leser ;)

      Löschen