Seiten

Donnerstag, 19. März 2015

Buch - "Flüchten und Fliegen" von Christopher Schmitz

Klick zum Verlag!




Titel: Flüchten und Fliegen
Autor: Christoph Schmitz
Genre: Jugendroman / Zukunftsgeschichte
Verlag: Boje (Bastei Lübbe)
Seiten: 222
Preis: 12,99€ (HC)
-> Amazon
Köln im Jahr 2049. Längst herrschen neue Gesetze in der Stadt am Rhein. Den Kölner Dom gibt es zwar noch - und doch ist alles anders. Nur wenige Auserwählte wie Anton und Milena haben das Glück, in einem der Dom-Türme zu leben - und doch schweben sie in Lebensgefahr. Denn wer auserwählt ist, wird unerbittlich gejagt. Eine Bande ist Anton und Milena im Auftrag der Stadt auf den Fersen, in einem Spiel um Macht, Liebe und den Erhalt eines der letzten großen Bauwerke der Menschheit. Ein packender Zukunftsroman!

Quelle: Verlagsseite

Meistens ist es der Klappentext, der mich anzieht, oft der Autor, gelegentlich das Cover, aber bei diesem Buch war es der Titel. Ich liebe Alliterationen und bin deswegen direkt an dem Roman hängen geblieben, als ich ihn in den Vorschauen entdeckte. Um so mehr habe ich mich dann gefreut, als ein Rezensionsexemplar dann bei mir einziehen durfte.

Anton ist eigentlich nicht so begeistert davon, als er sein Oma verlassen muss, um mit seinen Eltern nach Köln in den Dom zu ziehen. Doch schnell findet er heraus, dass das Leben hinter den alten Mauern ein ganz anderes ist. Der Dombaumeister nimmt ihn herzlich auf, wie ein Großvater, und unter den Kindern findet er schnell Freunde. Gemeinsam helfen sie im Garten, klettern an den Außenwänden oder streunern durch die Gemäuer. Das Leben könnte perfekt sein, wäre da nicht der gemeine Stadtpräsident, der die Dombauer aus dem alten Gebäude vertreiben will. Und dafür ist ihm jedes Mittel recht.

Die Handlung ist sehr flott. Das liegt zum einen daran, dass man nur knapp 200 Seiten zur Verfügung hat, um die Geschichte zu erzählen, zum anderen, dass die ganze Geschichte in nur 3 Tagen spielt. In kurzen Kapiteln und einer - dem Zielpublikum angepassten - einfachen Sprache erlebt man das Abenteuer rund um den Dom. Dafür, dass der Roman so kurz ist, wird sich, meiner Meinung nach, am Anfang aber noch zu viel Zeit für die Einleitung gelassen. Ich glaube, es dauert so knapp 60-70 Seiten, bis man erst eine Ahnung von den Konflikten hat, die dann auch recht schnell abgehandelt und fast schon zu einfach gelöst werden. Für junge Leser mag das in Ordnung sein, für mich war es dann doch etwas zu simpel. Ich glaube, 50 Seiten mehr und etwas mehr Tiefe hätten der Geschichte sehr gut getan.
Gerade durch seinen Aufbau lässt sich das Buch wahnsinnig schnell lesen. Ich denke, ein Vielleser kann damit einen netten Sonntagnachmittag verbringen und ist dann schon durch.

Die Charaktere sind sehr niedlich, aber auch recht schlicht gehalten. Die einzigen Rollen, die wirklich Tiefe zeigen, sind Anton und Milena, die ich beide aber auch sehr entzückend fand. Milena ist einfach toll. Sie weiß so unheimlich viel über den Dom und will mal Fremdenführerin werden. Andauernd baut sie charmant Infos über den Dom ein. Das ist eine echt süße Lösung, um eine Informationsflut zu vermeiden. Die anderen Charaktere, vor allem der Dombaumeister Schäfer, kamen mir deutlich zu kurz - aber das mag auch wieder an meinem Alter liegen.

Interessant ist natürlich auch die geographische Nähe zum Ort der Handlung. Ich war schon oft in Köln und auch im Kölner Dom. Das hilft einem natürlich, sich alles viel besser vorzustellen. Ich denke, wer Köln kennt und mag, wird damit seine Freude haben. Der Autor selbst scheint sich hervoragend in der Stadt auszukennen, schmeißt er doch immer wieder mit Straßennamen um sich. So könnte man Antons Verfolgungsjagd perfekt nachstellen.

Besonders hervorheben muss man hier wieder die Gestaltung des Buches. Die Verlage übertrumpfen sich da ja immer wieder. Nicht nur, dass ich das Cover echt hübsch finde - im Original ist es übrigens rötlich und nicht wie auf dem Bild eher gelb - auch die Innengestaltung mit den Bauzeichnungen vom Dom finde ich wirklich gelungen. 

"Flüchten und Fliegen" ist ein spannender, flotter Roman genau für seine Zielgruppe ab 12 Jahren. Mir persönlich, war es etwas zu seicht, aber ich bin aus dem Alter ja auch schon raus. Charmante Charaktere, eine spannende Geschichte und viel Hintergrund über den Dom warten hier auf den jungen Leser. Auch für jung gebliebene ist es eine tolle Geschichte für den kurzweiligen Lesegenuss. Vielleicht ja auch für Jung und Alt zusammen.

Von mir 4 von 5 Skulls!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen