Seiten

Dienstag, 20. Januar 2015

Film - "Guardians of the Galaxy" von Marvel






Titel:  Guardians of the Galaxy

Genre: Comicverfilmung
Regie: James Gunn
Schauspieler: Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, uva.
-> Amazon
Von den Machern von Marvel's THE AVENGERS kommen jetzt die GUARDIANS OF THE GALAXY.

Der Pilot und Vagabund Peter Quill (Chris Pratt), auch bekannt als „Star-Lord“, ist immer auf der Suche nach kostbaren Relikten. Bei seinem letzten Beutezug stiehlt er, ohne es zu ahnen, eine mysteriöse Superwaffe, auf die offensichtlich das ganze Universum scharf ist, und macht sich damit nicht nur zum neuen Lieblingsfeind des gewieften Schurken Ronan. Denn wer immer diese Waffe besitzt, ist in der Lage, den gesamten Kosmos zu unterwerfen.

Auf seiner wilden Flucht verbündet sich Quill notgedrungen mit einem bunt zusammengewürfelten Haufen Außenseiter: dem waffenschwingenden Waschbären Rocket Racoon, dem Baummenschen Groot, der ebenso rätselhaften wie tödlichen Gamora (Zoe Saldana) und dem rachedurstigen Drax der Zerstörer.

Unter dem Namen GUARDIANS OF THE GALAXY zieht diese spezielle Heldentruppe gemeinsam in den Kampf um das Schicksal des gesamten Universums. Irgendjemand muss den Job ja erledigen!



Als der Film im Kino lief, hatte ich leider nicht das Geld, um ihn sehen zu können. Deswegen musste er schnell als Blue Ray her, als es ihn endlich zu kaufen gab. Ich liebe die Marvel Verfilmungen und auch wenn der Trailer etwas abgedreht war, interessierte mich der Film doch sehr. Was soll ich sagen? Er hat mich restlos begeistert!

Quill ist ein Outlaw und hält sich mit dem ein oder anderen nicht so legalen Auftrag über Wasser. Als er für einen Händler einen Orb aus einer Ruine beschaffen soll, gerät er in das Visier von Ronan, der ebenfalls die Kugel haben will. Was Quill nicht weiß, der Orb ist eine gefährliche Waffe, die ganze Planeten zerstören kann. Und dann wäre da noch das Kopfgeld, das plötzlich auf Quill ausgesetzt wird und für große Probleme sorgt, als ein Baum und ein Waschbär ihn angreifen. Als Ronan den Orb zwischen die Finger bekommt, ist der einzige Schutz der Galaxie ein bunter Haufen Sträfling. Ob das gut gehen kann?

Schon in anderen Marvel Filmen haben die Macher bewiesen, dass sie einen genialen Humor haben. Bei Iron Man, Thor und den Avengers könnte ich mich immer wieder tot lachen. Doch in "Guardians of the Galaxy" treiben sie es auf die Spitze. Der ganze Film lebt durch seinen Witz und die Action. Die Story ist hier wirklich nur zweitrangig. Es vergeht keine Szene, in der man nicht lachen muss. Alleine Rocket und Groot sind der absolute Wahnsinn und sorgen immer wieder für schräge Situationskomik.
Während im Netz von allen der Baummensch Groot so gehypet wird, liebe ich den Waschbären Rocket. Er ist niedlich, bösartig, intelligent und saukomisch, wobei er es denoch schafft, ein ernstes Thema zu vermitteln. Für alle, die den Film gesehen haben: Bei der Szene in der Bar wollte ich ihn einfach nur in den Arm nehmen! *schnüff*
Aber auch die anderen Charaktere ergeben ein spitzen Team - wobei Quill fast schon der schwächste ist. Jeder Charakter ist so verschieden und hat seine ganz eigenen Eigenarten, so dass sie erst lernen müssen, sich zu vertrauen und zusammenzuarbeiten. Aber das Konzept funktioniert. Die Guardians sind keine strahlenden Helden, sondern ein frecher, bunter, chaotischer Haufen und genau das kommt perfekt rüber.
Das Universum, in dem der Film spielt, ist abwechslungsreich und schrill gestaltet. Es bietet noch viele Möglichkeiten für weitere Teile. Ich denke, da kann man wirklich gespannt bleiben.
Die Effekte waren wieder typisch für Marvel. Sie waren nicht zu übertrieben, aber sehr einfallsreich und kamen gut rüber. Ich weiß allerdings nicht, wie es in 3D wirkt und ob sich das lohnt. Mir gefielen die Raumschiffe und die Luftkämpfe außerordentlich gut. Auch dort musste Marvel sich ja etwas neues einfallen lassen, damit es nicht zu sehr nach Dingen aussieht, die schon da waren.
Das Ende war ein wenig ... na ... Also schlecht war es nicht, im Gegenteil. Für mich war es irgendwie nur sehr Sailor-Moon-mäßig. Wer die Serie kennt, wird wissen was ich meine. Vielleicht kam da etwas zu stark die Disney-Seite durch in der Produktion. Aber schaut es euch am Besten selbst an.
Besonders sollte man noch mal den Soundtrack erwähnen, der vorallem aus Songs der 80er lebt. Das spricht natürlich viele Leute aus meiner Generation an, denn wir sind damit immer hin groß geworden. Da kommt man nicht drum rum mal mitzuswingen.

Der zweite Teil von "Guardians of the Galaxy" soll im April 2017 in die Kinos kommen.

"Guardians of the Galaxy" lebt von seinen schrillen Charakteren und dem abgedrehten Humor. Man muss sich einfach tot lachen. Quill und seine Freunde werden einem schnell sympathisch und rocken - im wahrsten Sinne des Wortes - die Bildschirme. Sie sind etwas anderes als die Avengersund das ist auch gut so. Man freut sich direkt darauf, mehr von diesen Gestalten zu sehen. Marvel hat auch hier wieder bewiesen, dass sie ein Händchen für Comicverfilmungen haben.

Von mir volle Punktzahl!

Kommentare:

  1. Huhu,
    sehr schöne Rezi :) Ich konnte es kaum erwarten ihn auch endlich auf DVD zu haben nachdem ich mich im Kino fast weggeschmissen hab als 5 Idioten im Kreis standen und über 12% diskutierten :D

    LG ♥

    AntwortenLöschen