Seiten

Donnerstag, 18. Dezember 2014

18. Geistertürch - Maria Engels & Zimtschnecken


Wie schon im letzten Jahr, wurde ich wieder von Mendea und dem Buchbändiger in der Kücche eingesperrt und musste etwas backen!

Aber immerhin hatte ich bereits damit gerechnet und konnte heimlich etwas vorbereiten. 

Heute gibt es von mir das Geheimrezept der Zimtschnecken!



Wer von euch geht gern ins IKEA? Dort gibt es doch diese richtig genialen Zimtschnecken! Also habe ich mich in das ortsansässige Haus geschlichen und eine der Bistro-Mitarbeiterinnen als Geisel genommen. Sie sollte mir das Rezept verraten. Die Frau hat sich tapfer gewehrt, doch am Ende habe ich gesiegt und kann euch nun den Heiligen Gral ...äh das geheime Rezept der Heiligen Zimtschnecken verkünden!

Die Zutaten:
für ca. 25 Schnecken:               Füllung:                           Glasur:
  • 25 g frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 75 g Zucker
  • Prise Salz
  • (1 TL Kardamom) 
  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Zimt 



  • 1 Ei
  • ½ TL Wasser
  • viel Hagelzucker

Die Zubereitung:
Zuerst müsst ihr die Hefe in eine Schüssel bröseln. Dann gebt ihr warme Milch (37°C) dazu und löst die Hefe darin auf. Danach fügt ihr die restlichen Zutaten hinzu. Zum besseren Vermischen die Butter in Stückchen dazugeben. Statt der Butter habe ich Margarine genommen, das hat auch gut geklappt. Den Kardamom habe ich komplett weggelassen, hat am Ende trotzdem gut geschmeckt. 
Dann heißt es lange kneten. Sobald sich der Teig ziehen lässt, könnt ihr aufhören.  Für die nächste halbe Stunde müsst ihr den Teig im Warmen gehen lassen. Danach wird er ungefähr doppelt so groß sein. 

Kurz bevor ihr den Teig holt, könnt ihr euch der Füllung widmen, nicht zu früh, sonst wird sie wieder zäh.
Dafür schmelzt ihr die Butter und verrührt dann Zucker, Wasser und Zimt. 

Wenn ihr den Teig geholt habt, heißt es wieder kurz kneten. Den Teil teilt ihr am besten in zwei Hälften. Diese müsst ihr dann zu einem Rechteck ausrollen. Über die Dicke könnt ihr selbst entscheiden, meiner war ca. 0,5 cm hoch. 
Danach verteilt ihr die Füllung (dünn) darauf und rollt ihn von der langen Seite her auf. Wenn ihr die Ränder mit etwas Wasser bestreicht kleben sie besser zusammen. Die entstandene Rolle schneidet ihr nun in ca. 2 cm dicke Scheiben und legt sie auf ein mir Backpapier ausgelegtes Backblech. 
Bevor es in den Ofen geht, müssen die süßen Teilchen erst noch eine Runde aufgehen. Also wieder für 20-30 min ins Warme. 

In der Zwischenzeit könnt ihr den Ofen auf 250°C vorheizen und vielleicht schon die Glasur vorbereiten, das eilt aber nicht. Dazu verrührt ihr einfach das Ei mit dem Wasser. Aber nicht den ganzen Zucker vor Langeweile auffuttern! 
Wenn die Stücke ordentlich aufgegangen sind, bestreicht ihr sie mit der Wasser-Ei-Mischung und streut dann großzügig den Hagelzucker drüber. Dann können sie endlich für ca. 8 Minuten in den Ofen. Behaltet sie am Besten im Auge. 

Wer es klassisch mag, serviert die Zimtschnecken mit einem Glas kalter Milch. 
Viel Spaß beim Essen ;)

 Denkt auch heute an unser Weihnachtsgewinnspiel!
Schaut bis zum 22.12.2014 bei uns vorbei, genießt die Türchen und lasst uns einen Kommentar da. Nicht nur wir Geister, auch unsere Gäste freuen sich über ein paar Worte von euch. Jeder Kommentar wandert in den Lostopf. Also, wenn ihr jeden Tag vorbeikommt und kommentiert, könnt ihr insgesamt 22 Lose sammeln und eure Chancen steigern. Am 23.12. werden wir einen Gewinner ziehen und das Ergebnis am 24.12. im letzten Türchen bekannt geben.

Kommentare:

  1. Danke für das Rezept. Klingt ja nicht so kompliziert. Könnte man den Zucker auch durch Agavendicksaft ersetzen? Etwas Kalorienärmer. Aber Zimtschnecken sind echt lecker...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du dich damit auskennst, vor allem was die Dosierung angeht, wäre das bestimmt kein Problem. Ich weiß es allerdings nicht ^^"

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    Nun habe ich hunger das sieht ja lecker aus.
    Schneckchen wie fein und ich habe nur Brot da
    hmpf
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Ai ai ai, wieder eine Leckerei mehr, die ich mit Sicherheit ausprobieren und dann probieren werde. Vielen Dank für dieses Rezept.

    Liebste Grüße von Maren

    AntwortenLöschen
  4. Wow, die sehen gut aus. Werd ich bestimmt mal probieren :-)

    lg,
    Sabi

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank - Kommt in meine Rezeptesammlung und ich werde sie dieses Jahr noch ausprobieren ---mmmmmhhhhh! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, sowas darfst doch hier nicht posten, wenn man noch einen langen Arbeitstag vor sich hat und nicht zum Backen kommt vorerst ;)

    Viele liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    die sehen ja echt zum anbeißen aus ;)

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  8. hach menno, schon wieder vergessen hier vorbei zu schauen. Dabei finde ich den Blog so interessant. Nungut, nun werde ich mir angewöhnen, regelmäßig hier vorbei zu schauen.

    AntwortenLöschen
  9. Die schmecken bestimmt nicht nur zu Weihnachten!

    AntwortenLöschen
  10. Zimtschnecken ohne Zimt schmecken leider nicht, daher allergiebedingt leider nichts für mich..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das ist schade, aber wie wäre es mit Kakao? Da gibt es doch bestimmt eine Alternative ;)

      Löschen
  11. Ich liebe Zimtschnecken und diese sehen wirklich besonders lecker aus! Ein großes Kompliment!

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003@web.de

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja ein gar gemeines Türchen !

    So lecker...zum Nachmachen anstiftend...

    *lieben Dank auch* :)

    E-Mail: kerstin.raphahn@t-online.de

    AntwortenLöschen