Seiten

Sonntag, 27. April 2014

Buch - "Frostnacht - Mythos Academy V" von Jennifer Estep

entnommen bei piper.de





Titel: Frostnacht – Mythos Academy V
Autor: Jennifer Estep
Genre: Fantasy
Verlag: Ivi
Seiten: 353
Preis: 14,99€ / 11,99€ (eB)





In "Frostnacht", dem fünften Teil der Saga, muss Gwen Frost nicht nur den verschollenen Spartaner Logan zurückerobern, sondern die gesamte Mythos Academy vor dem Fall bewahren. Aufregend, mystisch und absolut romantisch! Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?


Ja, schon wieder diese Reihe und ja, ich bin süchtig. Ich musste mich auch ganz schön zusammen reißen, nicht schon mit dem sechsten Band anzufangen. 

Am Anfang lässt der Schnitter-Angriff nicht lange auf sich warten. Nickamedes wird vergiftet und Gwen und ihre Freunde machen sich auf den Weg, das Gegengift zu besorgen. Sie wissen, dass sie so in eine Falle der Schnitter tappen werden, riskieren es aber dennoch. Doch schon ihr Weg zu den Bergen gestaltet sich schwieriger als gedacht, wie soll dann erst die eigentliche Ankunft auf dem Berg werden. 

Die Story ist diesmal eine etwas andere. Gwen hat ja eigentlich den Auftrag wichtige Artifakte zu finden, den muss sie aber hinten anstellen, um Nickamedes zu helfen. Das Buch hat mich erst ein wneig verwirrt, da es ja nicht soviel mit der Grundproblematik »Loki aufhalten und den Chaos-Krieg verhindern« zu tun hat. Ich bin ein wenig hin und her gerissen, wie ich den Band finden soll, immerhin ist er der vorletzte Band zur Reihe und sollte sich noch mehr mit Loki beschäftigen. Aber andererseits gefällt er mir wieder richtig gut, als actionreiches Abenteuer echt toll umgesetzt.

Die Charaktere waren wie immer toll. 
Diesmal lernt sie wieder jemand neues kennen: ihre Cousine Rory. Endlich hat Gwen die Möglichkeiten ein paar Antworten zu bekommen. Wie war ihr Vater? Wie ist er wirklich gestorben? Diese und ähnliche Fragen quälen sie seit einiger Zeit. Doch schon bald erfährt sie ein dunkles Familiengeheimnis. 
Ich konnte mich wieder super einfinden und war auch schnell wieder mittendrin. Sie wirken lebendig und real. Jeder hat so seine Eigenheiten, dass man sie gut voneinander unterscheiden kann, was ja vor allem in Dialogen wichtig ist. 

Der Stil ist wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Es geht schnell voran und die Autorin ist gut mit dem Tempo umgegangen. Sie lässt sich Zeit, an wichtigen Stellen, insgesamt treibt sie die Handlung aber schnell voran, sodass es nicht langweilig wird. Mir fallen auch keine Stellen ein, die gestrichen gehören. Wie in den letzten beiden Bänden ist es spannend und actiongeladen, ich war von Anfang an mitgerissen. 
Mit den Wiederholungen hat sie sich ebenfalls zurückgehalten. Auch diesmal ist ein umfangreicher Anhang mit Personen- und Begriffserklärungen vorhanden. Wenn man mal den Überblick verliert, kann man dort ganz schnell nachschauen. 

Später wird klar, wieso der Trip in die Berge für den Grundplot mit Loki wichtig ist. Auch in diesem Band trifft Gwen wieder auf die Göttin Nike, die versucht, ihr Hinweise zu geben. Doch Nike soll nicht die einzige Göttin bleiben, die Gwen über den Weg läuft. 
Gegen Ende wird auch klar, wozu die Falle der Schnitter dienen soll.
Ich muss aber sagen, dass es, anders als im Klappentext, nicht nur darum geht Logan zurück zu holen. Gwen hat mit den Folgen ihrer letzten Begegnung zu kämpfen und wünscht sich, dass er zurück kehrt. Es ist definitiv nicht das wichtigste, dass sie Logen wieder sieht, zumindest nicht für mich. Nickamedes ist da wesentlich wichtiger. 

Das Finale gefiel mir wieder sehr gut, aber nicht nur am Ende zeit die Autorin, was sie kann. Es ging schon vorher auf und ab, war spannend und actionreich. Das Ende bildet quasi die Kirsche auf dem Törtchen. Wirklich sehr gut gemacht und lässt einen gespannt zurück. 
Wie das Ganze mit Loki aber wirklich ausgehen wird, lässt sich wirklich schwer sagen. Ich freue mich auf das letzte Buch!

Wieder ein sehr schönes Buch, auch wenn erst nicht ganz klar ist, wo es mit dem Leser hin will und was es zur Kriegsvermeidung beitragen soll. Dennoch gefiel es mir wieder sehr gut und ich bin echt froh, dass ich die Reihe nicht nach dem zweiten Band aufgegeben habe, die folgenden waren ihr Geld wirklich wert!
»Killer Frost« habe ich inzwischen auf dem Kindle und freue mich auf das große Finale!

4 von 5 Skulls von mir!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen