Seiten

Freitag, 8. November 2013

Buch - "Die Gezeitenstern-Saga - Der unsterbliche Prinz" von Jennifer Fallon







Titel: Die Gezeitenstern-Saga – Der unsterbliche Prinz
Autor: Jennifer Fallon
Genre: High Fantasy
Verlag: Egmont Lyx
Seiten: 652
Preis: 14,95€







Der Klappentext:
Hunderte Jahre lang regierten die Gezeitenfürsten das Land Amyrantha, bis ihre magischen Kräfte nachließen. Inzwischen sind sie kaum mehr als eine Legende. Da taucht eines Tages ein Mann auf, der behauptet, Cayal, der unsterbliche Prinz, zu sein. Die junge Fürstin Arkady kann nicht daran glauben, und doch übt der Unbekannte eine enorme Anziehungskraft auf sie aus …

Die Rezension:
Gefunden habe ich die Reihe in einem anderen Buch. Cover, Titel und Klappentext sprachen mich an und als es dann immer wieder auftauchte, habe ich mir gekauft. Inzwischen stehen alle vier Bände im Regal und nur der letzte wartet noch darauf gelesen zu werden.


Es beginnt mit dem Ende der Welt, das, wie sich später herausstellt, nicht das erste war und wohl auch nicht das letzte bleiben wird.
Dann der Bruch und einige Jahrhunderte später geht es dann richtig mit der Handlung los. Der Leser steigt mit einem Gefangen ein, dessen letzte Tage sind gezählt und der nun zur Richtbank geführt wird. Der Verurteilte nimmt es gelassen, er will sogar geköpft werden. Nur leider ist der Henker, der sich aufs Köpfen versteht, im Urlaub. Somit wird der Verurteilte gehängt – das Schlimmste, das ihm hätte passieren können. Denn er hat ein großes Problem: Er kann nicht sterben. Nur glaubt ihm das keiner. Auch nicht, als er eine ganze Weile am Strick baumelt und immer noch lebt, als sie ihn wieder abnehmen. Da behauptet er einer de Gezeitenfürsten zu sein. Nur leider glaubt an die schon lange keiner mehr. Nach seiner Wunderheilung wird die Gemahlin des Fürsten von Lebec, gleichzeitig auch Historikerin, damit beauftragt die Wahrheit aus dem »Unsterblichen« heraus zu bekommen. Damit nimmt das Buch seinen Lauf und die Frau erfährt mehr, als ihr lieb ist.

Der erste Band der Reihe ist vor allem eine Einführung in die Welt Amyrantha und die Geschichte der Unsterblichen. Cayal erzählt Arkady viel über sich, seine Vergangenheit und Begebenheiten die ihn und die Welt zu dem gemacht haben, was sie jetzt sind. Für Arkady ist das unglaubwürdig und faszinierend zugleich. Ich fand es spannend mit in die Erzählungen einzutauchen. An manchen Stellen wurde es ein wenig langatmig, vor allem wenn auch im Buch nichts weiter geschah.
Es ist aber nicht so, dass sonst nichts passiert ist. Der Blick des Lesers verändert sich mit Arkadys. Da ihre Sicht bzw auch ihr Verständnis der Welt eingeschränkt ist, ist der Leser genauso. Erst später erfährt er mehr von dem ganzen Drum Herum und lernt auch noch den ein oder anderen Unsterblichen kennen.

Arkady war mir recht schnell sympathisch. Sie ist intelligent, wissbegierig und ruht sich weder auf ihrem Titel noch auf ihrem Aussehen aus. Sie entspricht nicht ganz der Fürstin, die sie sein sollte und so ist die ein wenig anders. Bisschen arrogant, kühl, aber teils hat sie richtig Humor. Auch ihre ernsten Kommentare, oder ihre sachliche Herangehensweise brachten mich zum Lachen. Oft wirkt sie dadurch ironisch, aber eben auch sehr sympathisch. Ich kann es aber auch nicht so recht erklären.
Durch ihr Studium ist sie sehr an logische Erklärungen gewohnt, bzw hat sie auch eine analytische Art zu denken entwickelt. Dass es die Gezeitenfürsten plötzlich doch gibt und sie nicht nur eine Legende sind, übersteigt ihren Horizont.

Apropos Gezeitenfürsten. Zuerst dachte ich ja, dass sie die Guten sind. Aber es ist sehr schnell klar, dass sie das Schlimmste für Amyrantha sind. Sie sind eitel, Menschen bedeuten ihnen nichts, sie haben selbst alles menschliche verloren und Cayal, der unsterbliche Prinz, beneidet sie um eine »Fähigkeit« sterben zu können. Er ist des Lebens überdrüssig und eigentlich ist ihm alles gleichgültig, bis auf eines: Er will sterben und der Ewigkeit ein Ende machen, oder zumindest vergessen was war. Als Gezeitenfürst hat er die Gabe die Gezeiten zu lenken. Unwetter und Berge sprengen sind für ihn nur leichte Fingerübungen. Allerdings hat die Sache den Haken, dass er seine Kraft nicht einsetzen kann, solange kosmische Ebbe herrscht. Auch die anderen Gezeitenfürsten sind dann machtlos und verstecken sich in der Zwischenzeit lieber.
Cayal war ein schwieriger Charakter. Charmant aber wankelmütig und gelangweilt. Auch kann er sehr grausam sein. Der Leser weiß nie so recht, was Cayal von Arkady will, ob sie nur ein Spielzeug ist, oder sowas.
Insgesamt waren die beiden eine spannende Mischung aber nicht nur sie stachen durch spannende Hintergründe und Geheimnisse hervor. Auch die anderen wie Declan, Stellan, Warlock, Jaxyn und Maralyce waren sehr gut gestaltet, wenn sie auch als handelnde Personen nicht immer sympathisch sind.

Die Geschichte ist sehr gut gut und spannend geschrieben, auch das Ende macht Lust auf mehr. Es passiert noch recht viel, wenn es auch ein wenig enttäuschend, von den Entscheidungen her, war und ich es kaum erwarten konnte, den zweiten Band in die Finger zu bekommen.
Es bleibt viel offen, eben auch wie es sowohl mit der Welt, als auch mit Arkady und Cayal weitergeht. Die Flut kommt, die Unsterblichen können es spüren und planen ihre nächsten Züge. Überall tauchen sie auf und versuchen die Macht an sich zu reißen.Wie wird es also mit Amyrantha weitergehen?

Fazit:
Der Band bietet einen schönen Einstieg in die Reihe. Es wird viel aufgezeigt und beschrieben. Ich gebe zu, diese Erzählweise muss man mögen, aber mir kam es nie zu übertrieben oder sinnlos vor, nur selten wurde es langweilig und insgesamt fand ich es sehr spannend.
Die Autorin hat eine tolle Welt erschaffen, die lohnt entdeckt zu werden!

Von mir 4 von 5 Sternen!

Eure engelsmomente

Kommentare:

  1. Ich fand den Roman damals, als ich ihn gelesen habe, so klasse! Toll, dass er dir auch gut gefallen hat. Die anderen Bände haben es übrigens voll in sich. Es lohnt sich definitiv weiterzulesen!

    LG
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      ich hab jetzt noch zwei und drei gelesen... Die sind echt böse! aber richtig genial gemacht, freu mich auch schon auf den letzten, der steht bereits im Regal und wartet drauf gelesen zu werden. Freut mich, dass du sie auch gelesen und klasse gefunden hast. Kennst du noch andere Reihen von ihr?
      LG Maria

      Löschen
  2. bin auch mal leser bei dir geworden. schöne rezi. hab das buch auch gelesen, aber liegt schon ein wenig zurück. freut mich, dass es dir so gut gefallen hat. ich fand es auch klasse und wünsch dir viel spass mit den anderen bänden dazu.

    LG Sharon von Sharons Bücherparadies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi danke, den hatte ich schon, bin ja auf das finale gespannt und werde die autorin auf jeden fall im blick behalten.
      freut mich, dass dir die rezi und die bücher gefallen haben :)

      LG Maria

      Löschen