Seiten

Samstag, 3. August 2013

Buch - „Kirschroter Sommer“ von Carina Bartsch

Quelle: http://carinabartsch.de/
Titel: Kirschroter Sommer
Autor: Carina Bartsch
Verlag: Schandtaten Verlag (14. Dezember 2011)
Genre: Chick Lit, Liebesroman
Seiten: 511 (Print Ausgabe)
Preis: 4,99 € (Kindle Edition)













Kurzbeschreibung:

Die erste Liebe vergisst man nicht ... Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas Schwarz – der Mann mit den türkisgrünen Augen und die Verkörperung all dessen, wovor Mütter ihre Töchter warnen. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv. Sie hasst ihn, aus tiefstem Herzen, und trotzdem ist da immer dieses Kribbeln in ihrem Bauch, sobald sie in seiner Nähe ist. Höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, findet Emely, und lenkt ihre Aufmerksamkeit daher auf Luca, den anonymen E-Mail-Schreiber, der ihr mit sensiblen und romantischen Nachrichten die Zeit versüßt. Doch wer verbirgt sich hinter dem Mann ohne Gesicht? Und was steckt wirklich hinter Elyas‘ Absichten?

Kritik:

Schon seit einer ganzen Weile habe ich mich gefragt, was es mit diesem Buch auf sich hat, denn es befindet sich seit Monaten!!! auf der eBooks Bestseller-Liste (bei Amazon). Tja und schließlich siegte die Neugier und die Püppie hat mal wieder zugeschlagen. Was soll ich sagen außer: OMG!!! Ich liebe es und habe es einfach nur verschlungen.


Aber der Reihe nach: Worum geht es denn überhaupt?
Emely freut sich wahnsinnig darüber, dass ihre beste Freundin Alex nun endlich zu ihr nach Berlin zieht. Allerdings bekommt diese Freude zugleich einen gewaltigen Dämpfer, denn Alex wohnt von nun an bei ihrem Bruder Elyas. Seit Jahren hat sie diesen nicht mehr gesehen und Emely hasst Elyas so sehr, wie sie ihn einst liebte. Er war ihre erste große Liebe, aber er brach ihr das Herz und seit dem hat sie nie wieder solch starke Gefühle zugelassen. Umso verständlicher ist es also, dass sie sich ihm gegenüber sehr distanziert und teilweise auch aggressiv verhält. Jedoch bringt Elyas sie mit seinen Zusehens penetranter werdenden Avancen immer wieder aus dem Konzept. Und dann sind da noch diese merkwürdigen E-Mails von einem gewissen Luca, welcher das exakte Gegenteil von Elyas ist: liebenswürdig und nicht zu aufdringlich. Kurzum Emely steckt in einem riesigen Gefühlschaos.

An sich handelt es sich bei diesem Buch natürlich um eine ganz klassische Liebesgeschichte und auch Emely und Elyas entsprechen grob den Stereotypen, welche man in diesem Genre erwartet. Aber dessen ungeachtet konnte ich das Buch kaum weglegen, denn zu nächsten einmal ist die Handlung mit einem unglaublichen Wortwitz gespickt. Besonders bei den Dialogen zwischen Emely und Elyas hab ich mich vor Lachen oft nicht halten können. Sie mit ihrem brutalem Sarkasmus und er mit seine nie ganz ernst gemeinten Machosprüchen, einfach zum Schießen.

Die Protagonisten sind an sich auch sehr sympathisch. Emely studiert Literaturwissenschaften, was sie mir als Germanistikstudentin natürlich gleich ans Herz wachsen lässt. Außerdem ist sie von unheimlich vielen irrationalen Komplexen geplagt, die zumindest die meisten Frauen, denk ich, nachvollziehen können. Was mich ein ganz Kleinbisschen gestört hat war, dass sie dem Klischee entsprechend natürlich sehr tollpatschig ist. Es ist ein Wunder, das diese Frau gerade auslaufen kann. Mir war das einfach „too much.“
Elyas ist ein absoluter Schönling und der Traum aller Frauen, was er leider auch weiß, sprich er ist eher der Typ „One-Night-Stand“. Charakterlich hat er auch eine gefährliche Mischung, zum einen kann er wahnsinnig charmant sein, dann wieder ein totaler Bad-Boy. Aber ganz selten kommt seine verletzliche, sentimentale Seite zum Vorschein. Diese Kombi ist nun mal echt unwiderstehlich.

Aber auch die Nebencharaktere sind erwähnenswert und werten die ganze Handlung nochmals auf. Da wäre zunächst Alex, die beste Freundin, welche mit ihren 1,60 m das größte Energiebündel unter der Sonne zu sein scheint. Dann Emelys Mitbewohnerin, eine absolute Nymphomanin, was für Emely zu erschreckenden Einblicken in die menschliche Anatomie führt. Und dann noch Elyas Clique, allen voran Andy, ein Hüne von einem Mann, aber lieb wie ein Teddy mit einem etwas makaberen Humor.

Die Geschichte ist auch insgesamt sehr spannend aufgebaut. So weiß man zwar, dass zwischen Emely und Elyas etwas Unschönes vorgefallen sein muss. Dies wird aber erst in der Mitte des Buches aufgeklärt und ist ein richtiger „WOW-Moment“. Leider muss ich hier einen kleinen Minus-Punkt anbringen. Also entweder es geht nur mir so oder die „wahre“ Identität von Luca ist einfach sehr sehr offensichtlich. Ich konnte nicht so ganz Nachzollziehen, warum Emely das nicht merkt. Aber anderseits ist es für die Fortführung der Geschichte wohl auch notwendig, dass dies nicht allzu schnell aufgeklärt wird. Aber wenn, ich sag euch, dann gibt das mit Sicherheit einen riesigen Knall.

Fazit:

Natürlich ist die Geschichte nicht sehr tief greifend, aber dafür umso unterhaltsamer. Ich habe gelacht, ich habe geweint, mehr kann man von einem Liebesroman echt nicht verlangen.
Für die Romantiker unter euch und solche, die es werden wollen, ist dieses Buch absolut empfehlenswert. Den zweiten Band habe ich mir selbstverständlich auch schon gekauft ^^.

Von mir gibt es volle Skullszahl

Eure Püppie

Kommentare:

  1. Ich war genauso begeistert wie du. Die Dialoge zwischen den beiden sind doch wirklich machnmal echt zum Schreien gewesen. Wie viel ich gelacht habe. Man sollte den zweiten Teil gleich parat haben :-)

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tschaka...den hab ich mir natürlich gleich im anschluß gekrallt ^^

      Löschen