Seiten

Mittwoch, 1. Mai 2013

Buch - "Rattenauge" von Jacqueline Spieweg






 Titel: Rattenauge - etwas Besseres als den Tod...
Autorin: Jacqueline Spieweg
Genre: Fantasy
Format: eBook
Preis: 2,99€






Klappentext:
In einer verlassenen Fabrik lebt Patrik zusammen mit 9 Mädchen. Er weiß nicht, woher sie kamen oder warum sie bei ihm an dem Tag auftauchten, als er glaubte, im Sterben zu liegen. Patrik sitzt im Rollstuhl, die Kinder und eine verrückte Obdachlose versorgen ihn, bis das geschieht, was Patrik immer befürchtete: Eines der Kinder verschwindet. Die restlichen Mädchen, sich so ähnlich wie Spiegelbilder, versuchen es zu verheimlichen.
Viktor Winter, ein renommierter Wissenschaftler, findet eines Morgens eine Kinderleiche in seinem Büro. Sie erinnert ihn mit Erschrecken daran, dass es einmal 9 Mädchen gab, die ihm ihre Existenz und ihren Tod zu verdanken hatten.

Ein atmosphärisch dichter Roman der fantastischen Literatur. Er lädt den Leser ein, den Protagonisten in ihre Abgründe zu folgen, dem Rattenfänger nachzulaufen, der, auf der Suche nach den Kindern, in seinem Kielwasser Wirklichkeit, Sagen und Wahnvorstellungen verwischt, bis sie nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Als das Gewebe wieder getrennt und die Grenzen zwischen realer Welt und Märchen neu gezogen werden, finden sich manche der Romanfiguren am Ende auf der falschen Seite wieder.

Dieses E-Book ist ohne DRM. Das bedeutet Sie sind beim Lesen nicht an bestimmte Geräte gebunden und können das .mobi Format dieser Datei in eines umwandeln, das ihr Reader lesen kann.


Und wieder GRIMMiges Morden?


Die Wechselwirkung zwischen Märchen und Mythen einerseits und der realen Welt andererseits ist derzeit ja eines der im Fernsehen hochgehypten Themen. Das liegt, wie jeder der sich auf Rattenauge einlässt, unschwer feststellen kann, dass unserer irrsinnige Welt eigentlich unter der Zuhilfenahme altbekannter Mythen erstaunlich stimmig zu erklären ist.


Spiewegs eigenwilliger Fantasy-Roman beginnt mit Patrick, einem Mann, der an den Rollstuhl gefesselt, in einer alten Fabrik lebt und dort von 9 geheimnisvollen Kindern und einer Obdachlosen versorgt wird. Diese kleine Welt ist von Märchen durchwoben, die Kinder trinken aus Teetassen Zaubertränke und hassen den Froschkönig. Als eines der Mädchen spurlos verschwindet, verlässt Patrick seine abgeschottete Welt, und begibt sich auf eine gefahrvolle Suche. Erstaunlicherweise gerät er jenseits des Fabriktors nicht etwa in die Wirklichkeit, sondern wird immer tiefer in eine Geschichte gezogen, in der Mythos, Wahn und Wirklichkeit untrennbar miteinander verwoben sind.


Spieweg schildert die Ereignisse in einer wunderbar zwischen Altertum und Moderne balancierenden Sprache aus verschiedenen, geschickt miteinander verwobenen Perspektiven heraus in einer Weise, die mir als bekennendem Liebhaber der alten nordischen Mythologie das Herz höher schlagen lässt. Das Aufgreifen der uralten Motive in einer zunächst modernen Welt, ist für sich gesehen schon so unterhaltsam und spannend, dass man fast vergisst, dass man eigentlich einen außerordentlich spannend und mitreißend geschriebenen Krimi liest.


Die mythologisch vertrauten Figuren haben ebenso wie die modernen Protagonisten erhebliche Probleme damit, die vielschichten Verflechtungen ihrer Welten, die für die in Rattenauge geschilderten Ereignisse verantwortlich sind, aufzulösen. Weltenretten ist eben zu jeder Zeit und auf jeder Ebene ein schwieriges Geschäft, dem zu folgen für den Leser vergnüglich, spannend und entweder in Bezug auf Sagen und Mythen lehrreich oder erfrischend ist.


Die dabei auftretenden von Spieweg mitreißend in Szene gesetzten Verwicklungen beschreibt der Klappentext aussagekräftig aber dennoch etwas lapidar mit: „Als das Gewebe wieder getrennt und die Grenzen zwischen realer Welt und Märchen neu gezogen werden, finden sich manche der Romanfiguren am Ende auf der falschen Seite wieder.“


Das ist ungefähr so richtig, als würde man sagen, ein großer Bordeaux besteht auch nur aus vergorenem Traubensaft.


Fazit:

Dieses Buch ist eine unbedingte Leseempfehlung für alle, die sich auf eine Achterbahnfahrt zwischen Mythos und Metro einlassen wollen.

4,5 Skulls



Ich gebe 3 Skulls für Bücher, die ich gern gelesen habe, 4 Skulls für Bücher, die ich guten Herzens weiterempfehle und 5 für die seltenen Bücher, die ich immer wieder lesen will und werde.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank für diese Rezension, ich habe sie heute erst entdeckt. :)

      Liebe Grüße
      Jacqueline

      Löschen