Seiten

Sonntag, 3. März 2013

Mendeas Ausflug zum öffentlichen Bücherschrank



Ich hatte schon öfter Berichte gelesen und gehört von diesen öffentlichen Bücherschränken. Sie funktionieren nach einem ganz einfachen Prinzip. Wenn man Bücher hat, die man nicht mehr behalten möchte, kann man die nehmen, zu dem Bücherschrank gehen und rein stellen. Leseratten, die nicht genügend Geld für Bücher haben, oder Leute, die gerne Bücher tauschen, können dann wiederum dahin und sich Bücher raus nehmen. Klingt ganz leicht und nach einer verdammt guten Idee.

Seit einigen Wochen steht einer dieser Schränke bei uns in Hagen direkt am Marktplatz an der Kirche. Er ist von der Stiftung Mercator, die sich für sehr viele Projekte einsetzt und vor allem auch in Bildung investieren will.
Ich habe diesen Schrank erstmal mit Skepsis gesehen. Ich meine, ich kenne meine Stadt und dachte, dass da ganz schnell nur noch abgewetzte Dinger drin stehen würden oder irgendwer an diesem Schrank randalieren würde. Irrtum in beiden Punkten.



Am Donnerstag bewaffnete ich mich mit zwei meiner älteren Bücher, die ich nicht mehr behalten wollte und machte mich auf dem Weg zu dem Bücherschrank.
Meine Buchspende

Direkt nach einem ersten Blick war ich ganz begeistert. Man findet dort alles: ganz zerlesen oder gut in Schuss, Krimi, Liebe, Klassiker, Fantasy. Alles einmal querbeet und ganz ordentlich in den Glaskästen. 


Meine Buchspende im Schrank!
Der Bücherschrank in auffälligem Blau

















Zu meiner großen Überraschung habe ich dort die komplette Reihe von „His Dark Materials“ gefunden mit nur leichten Gebrauchsspuren. Ich selber habe die Reihe schon, konnte sie aber nicht einfach so da stehen lassen. Außerdem standen die Bücher nicht nebeneinander und wer sollte da schon wissen, dass sie zusammen gehörten? Also habe ich sie mitgenommen und einer Freundin mitgebracht, die zur Zeit wegen einer OP das Bett hüten muss und die Bücher immer schon mal lesen wollte. Sie hat sich sehr darüber gefreut und damit zählt das wohl als gute Tat oder?


Mir selbst habe ich den Schafskrimi „Glennkill“ mitgenommen. Ich hatte das Buch schon soooooo oft in den Händen, konnte mich aber nie überwinden, es zu kaufen. Als Tausch kann ich ja mal einen Blick reinwerfen, sonst stell ich es wieder rein. Kennt es wer von euch? Würde mich über Meinungen freuen.

Ich habe jetzt noch ein paar Bücher rausgesucht, die ich dem Bücherschrank spenden möchte (diesmal ohne mir was mitzunehmen!).
Die Aktion muss man einfach unterstützen. Das ist so gelungen!
Gibt es solche Schränke auch bei euch? Welche Erfahrung habt ihr damit gemacht? Hättet ihr gerne so einen Schrank bei euch?

Eure Mendea!

Kommentare:

  1. Ich finde solche Projekte wirklicht toll und würde mich wirklich dafür einsetzen, dass es bei uns so etwas tolles gibt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht mal bei der Stiftung anfragen? :)
      Die setzen sich ja dafür ein!

      Löschen
    2. Habe ich gerade getan ;) Weil du mich mit deinem Beitrag dazu gebracht hast :D Danke ;)

      Löschen
    3. Oh, klasse!
      Halt mich auf dem Laufenden! Das würde mich echt interessieren :)

      Löschen
  2. Im Kaff meiner Eltern gibt es den auch. Allerdings fällt der Schrank regelmäßig den Randalen der Dorfassis zum Opfer und wird sogar angepinkelt... Ich finde das insgesamt ne super Sache, bin aber traurig, dass es von solchen Leuten zunichte gemacht wird :(
    Hier in Frankfurt habe ich auch schon einen entdeckt, allerdings waren nur alte zerfledderte Bücher drin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Befürchtung hatte ich ja bei uns auch. Allerdings glaube ich, dass der Schrank unter dem Schutz der Kirche steht ^^ Er steht ja direkt neben dem Kircheneingang und ich vermute, dass da regelmäßig einer von der Gemeinde durchschaut und aufräumt. Der wirkte ja schon sehr ordentlich (siehe Fotos).

      Löschen
  3. Das ist unglaublich toll! Ich will auch so einen öffentlichen Bücherschrank in meiner Nähe! :)
    Habe gerade die Liste in Wikipedia durchgeschaut und feststellen müssen, dass der nächste 'ne Stunde entfernt ist. :O :D Besonders toll finde ich die, die so aussehen wie eine Londoner Telefonzelle! :)

    Liebe Grüße
    Linn von Secrets Of Stories

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne Stunde ist ja schon ganz schön weit :( Aber wäre ja dann mal ne Idee für nen Ausflug ^^ Nur schade, wenn der dann nicht gepflegt ist.

      Löschen
  4. die Idee find ich super nur leider habe ich die Befürchtung wenn so ein Schrank nicht beispeilweise unter dem Schutz der Kirche steht ^^ ziemlich schnell Randalen zum Opfer fällt :/

    Glennkill hab ich schon gelesen und fands eigentlich ne ziemlich gute Idee und die Denkweise der Schafe ist teils sehr witzig...der 2. Teil steht aber noch ungelesen im Regal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke das so "Patenschaften" für die Schränke ne gute Idee sind. Wenn sich wer darum kümmert, wird da auch nicht so viel Blödsinn mitgemacht. In anderen Städten kommt das super gut an und wird von allen ordentlich behandelt. Hannover hat z.B. ganz viele dieser Schränke. Vielleicht muss sich das nur langsam durchsetzen.

      Löschen