Seiten

Mittwoch, 20. Februar 2013

Buch - „Anna im blutroten Kleid“ von Kendare Blake



Ein Klick auf das Bild bringt euch zur Verlagsseite!






Titel: Anna im blutroten Kleid
Autorin: Kendare Blake
Genre: Jugend / Horror
Verlag: Heyne
Seiten: 384
Preis: 8,99 €





Kurzbeschreibung:

Manche Geister sollte man nicht sich selbst überlassen

Cas Lowood hat eine dunkle Berufung: Er ist ein Geisterjäger. Mit seiner Mutter zieht er quer durchs Land, immer auf der Suche nach den ruhelosen Seelen, die oft schon seit Jahrzehnten die Lebenden in Angst und Schrecken versetzen – bis Cas ihrem Treiben ein Ende bereitet. In einer Kleinstadt in Ontario wartet die berüchtigte Anna im blutroten Kleid auf ihn, eine lokale Berühmtheit, deren Leben in den 50er-Jahren ein grausames Ende fand. Seitdem bringt sie jeden um, der es wagt, das verlassene viktorianische Anwesen zu betreten, das einst ihr Zuhause war. Doch bei Cas macht die schöne Tote eine Ausnahme …
Quelle: Verlagsseite



Cas ist erst 17, aber in seiner Branche erfolgreich und bekannt. Er ist Geisterjäger. Und so gelangt er im Sommer nach Kanada, um Anna zu jagen. Als Cas’ neue Klassenkameraden ihn in das Geisterhaus sperren wollen, um ihm einen bösen Streich zu spielen, geschieht etwas schreckliches und der junge Geisterjäger begreift schnell, dass es sich bei Anna nicht um ein normales Gespenst handelt.

Aufmerksam wurde ich auf Anna durch das liebe engelchen. Sie hatte den Roman gelesen und schwärmte in den höchsten Tönen davon, sodass ich ihn mir direkt gekauft habe. Das ganze ging sogar soweit, dass sie mir drohte, sollte ich es schlecht bewerten ;-)

Aber ich brauchte die Drohung nicht!
Schon auf den ersten Blick fällt einem das tolle Cover auf. Es fängt sofort die düstere Stimmung von Annas Schicksal ein und ist einfach nur gelungen.
„Anna im blutigen Kleid“ ist eine unbeschreibliche Liebesgeschichte, die einen sofort gefangen nimmt. Vielleicht auch gerade weil es eben keine typische Liebesgeschichte ist. Anna ist nicht kitschig, nicht romantisch, die Liebe tritt vor dem Horror in den Hintergrund. Gerade das macht den Roman so unsagbar gut. Als ich damit angefangen hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus den Hände legen. Der Roman hat mich direkt mitgerissen.

Alles wird aus der Perspektive von Cas erzählt, der gerne mal freche oder ironische Antworten gibt und sowieso eigentlich eine coole Socke ist. Er ist Einzelgänger und es gewohnt, nur seine Mutter in seiner Nähe zu haben.
Die anderen Charaktere Thomas und Carmel überzeugen allerdings ganz schnell sowohl den Leser als auch Cas, so dass er bald schon lernen muss, im Team zu arbeiten. Dabei geht es recht bunt zu, denn Thomas ist ein Medium und Carmel die Highschool-Königin. Stressmacher aus der Footballmannschaft dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Brillieren tun die gut gestrickten Horrorszenen. Anna will Cas vertreiben und zieht dafür einfach jedes Register. Für zarte Seiten ist das nichts, wenn sie versucht, dem jungen Geisterjäger einen gehörigen Schrecken einzujagen. Ich muss gestehen, dass es mir doch die ein oder andere Gänsehaut verschafft hat.
Trotzdem mag man Anna. Sie ist ein starkes Mädchen mit einem schrecklichen Schicksal und irgendwie so niedlich, dass man sie sofort gern hat, obwohl sie eine brutale Killerin ist.

Voller Begeisterung musste ich feststellen, dass es sich dabei um eine Reihe handelt. Teil 2 ist schon auf englisch erschienen und wird wohl bald in Deutschland folgen. Ich kann es zumindest kaum erwarten, den neuen Teil in die Finger zu kriegen, denn das Ende von Teil 1 ist so böse! Man will einfach ganz schnell wissen, wie es weiter geht.

Negative Kritik? Die fällt mir nicht viel ein. Das Ende empfand ich als etwas rasch, so als ob man jetzt schnell zum Schluss kommen, während man sich im Mittelteil schön viel Zeit für einige Szenen ließ. Das fand ich etwas unglücklich. Wahrscheinlich hätte man es zu einem größeren Finale ausbauen können, aber naja.
Außerdem irritiert es mich immer, wenn Bücher in der Gegenwart geschrieben sind, aber gut, das ist eine Verlagsentscheidung. Schließlich werden englische Romane immer in der Gegenwart gedruckt. Zum Glück gewöhnt man sich da relativ schnell dran.

Fazit:
Auch wenn das Jahr noch lang ist, zählt „Anna im blutroten Kleid“ zu meinen Lesehighlights 2013. Es ist Horror, es ist Liebe, es ist ironischer Humor perfekt miteinander abgestimmt. Der Roman nimmt einen einfach gefangen und das Schicksal von Anna geht einem so nah. Voller Vorfreude warte ich auf den zweiten Band.
Kendare Blake schaffte es wundervoll Stimmungen aufzubauen und Bilder im Kopf zu malen, die ich schon als filmreif bezeichnen würde. Von mir gibt es 5 Skulls!


Eure Mendea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen