Seiten

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Shades of Grimm - Rezension "Wie ich auszog Zigaretten zu holen und als Retter der Welt zurückkam"






Titel: Wie ich auszog Zigaretten zu holen und als Retter der Welt zurückkam
Autor: Romana Grimm
Genre: Humor/Action/Agenten-Roman
Verlag: Create Space Independent PublishingPlatform
Seiten: 178
Preis: 6,95€ (Taschenbuch) / 3,99€ (eBook)






Klappentext (je nach Spoilerempfindlichkeit vielleicht schon erste Spoiler enthalten):
So hat sich der Krimiautor Thomas Pohl den „Morgen danach“ ganz bestimmt nicht vorgestellt. Auf der Flucht vor seiner Eroberung und auf der Suche nach dem Nikotinkick gerät er wegen einer Schachtel Zigaretten unversehens in ein halsbrecherisches Abenteuer. Weil er statt Tabak beinahe die hochbrisanten – und vor allem kriminellen – Informationen einer Liechtensteiner Bankerfamilie raucht, hat er prompt einen Auftragskiller am Hals, der das brisante Material unbedingt wiederhaben will und dabei weder vor Gewalt noch Entführung zurückschreckt. Thomas erlebt den miesesten Tag seines Lebens und der eklatante Mangel an Gelegenheiten für eine Zigarettenpause ist dabei noch sein geringstes Problem...

„Beim Lesen habe ich praktisch die gesamte Zeit über gegrinst – wenn ich nicht gerade laut aufgelacht habe.“ - C. M. Singer

„Unterhaltsam und rasant, quasi Popcorn-Kino in Buchform!“ - Fred Ink


Meine Meinung (mit einigen Spoilern behaftet, aber nicht mehr als im Klappentext):
Wenn man „Wie ich auszog Zigaretten zu holen und als Retter der Welt zurückkam“ (oder kurz „Zigaretten“) in Händen hält, kommt es einem erst mal ziemlich dünn vor. Auf Seite 9 beginnt die Geschichte und endet bereits auf Seite 179, es gliedert sich auch nicht klassisch in Kapitel – der einzige Eintrag im Inhaltsverzeichnis zwischen „Danksagung“ und „Über die Autorin“ ist „Roman“ –, wodurch man erst mal den Eindruck hat, „wenig“ zu bekommen, obwohl der Preis von nicht einmal 7 Euro für 170 Seiten ja vom Preis-Lesezeit-Verhältnis mehr als in Ordnung ist! Auch wenn „Zigaretten“ auf den ersten Blick also irgendwie „mager“ wirkt, wird man schnell feststellen, dass dies ganz und gar nicht auf den Inhalt zutrifft und man erst nach dem Verschlingen der Geschichte, wieder merkt, dass sie viel zu kurz ist – im positivsten Sinne, denn man möchte eigentlich noch viel mehr davon lesen!

Ich habe das Buch bereits einmal angelesen gehabt und es daher gekauft, ohne mir noch einmal den Klappentext anzusehen – denn der verrät schon ziemlich viel des Gesamtplots. Das ist zwar nicht weiter schlimm, da dieser nicht unbedingt vorrangig ist und die abgedrehte Idee des Plots schon ein sehr passendes Gefühl für die Geschichte vermittelt. Für jemanden wie mich wäre das allerdings leicht störend gewesen, denn das Grundkonzept des Plots und die erste Hälfte des Buches hätte dadurch ein bisschen an Reiz verloren. Durch den ziemlich umfassenden Klappentext, brauche ich zum Plot also eigentlich nichts weiter zu sagen: abgedreht, passend zum Humor der Geschichte und durch das zweischneidige Schwert eines überzeugenden Klappentexts schon ausreichend dargelegt - wobei es sicherlich auch noch Überraschungen für den Leser gibt.

Dazu muss ich jedoch sagen, dass ich „Zigaretten“ genossen hätte, selbst, wenn ich den gesamten Plot des Romans bereits gekannt hätte, denn die einzelnen Szenen für sich genommen machen die Geschichte bereits zu etwas Besonderem und mehr als lesenswert.

In meinen Augen trifft die Umschreibung „unterhaltsames Popcorn-Kino in Buchform“ den Kern der Sache schon ziemlich genau. Der Plot ist wie gesagt nicht schlecht. Die überragende Qualität zieht das Werk jedoch aus der rasanten, witzigen Erzählweise und den Charakteren. Es will kein Buch sein, über das man noch lange nachdenkt, nachdem man es weggelegt hat: es ist kurzweilig, spaßig, actionreich, ohne dabei so hohl zu wirken wie einige tatsächliche Actionfilme.

Während man bei der James Bond-Reihe den Hauptprotagonisten beliebig austauschen kann, ohne dass sich die Filme im Kern ändern, lebt „Zigaretten“ so sehr von den wirklich gelungenen Charakteren, dass ein Austausch die gesamte Geschichte stark beeinflussen würde – und dass in meinen Augen sicherlich zum Schlechteren hin. Neben dem ständig nörgelnden Hauptcharakter Thomas, dem seine Zigarette verwehrt bleibt, gibt es seinen ordentlichen Zwillingsbruder Andreas. Die Wortgefechte zwischen den beiden sind stets amüsant und (vielleicht auch gerade durch die Kürze der Geschichte) nie nervig oder sich wiederholend. Aber auch und gerade die Nebencharaktere wirken lebendig und rund, und sind teilweise zum Schreien komisch. Ob es nun der böse Liechtensteiner-Banker Etienne ist, der in bester Bond-Manier seinen fiesen Plan verrät und danach – via Videokonferenz – von der Familie mit Lob überschüttet wird, die leicht debile Tante des bösen Bankers, die in Thomas verschossen ist oder die zu Folter-Zwecken eingestellte Domina Pussy, die lieber nachfragt, ob es in Ordnung ist, bevor sie jemanden schlägt. Auch namenlose Nebencharaktere werden durch einen sehr gelungenen Dialekt und ihre Sprech- und Darstellungsweise lebendiger gestaltet und gewinnen schnell Farbe.

Kurzum: Das Buch ist schnell, actiongeladen, dabei jedoch nicht platt, und vor allem sehr witzig und ein bisschen verrückt – in meinen Augen eine sehr gelungene Mischung! Auch das Ende konnte mich überzeugen, selbst wenn ich den Weg dahin als den eigentlichen Höhepunkt der Geschichte empfand.

Kritik gibt es auch, allerdings sehr wenig: teilweise haben sich nicht nur in die Dialekte der Charaktere, sondern auch in den Erzähltext sprachliche Wendungen geschlichen, die man nicht in ganz Deutschland verstehen würde. Das passiert allerdings auch nur 3, 4 Mal und die Sätze sind auch im Kontext verständlich.
Mich persönlich hat der Name „Pussy“ schon irgendwie gestört. Sicherlich passt er irgendwie hinein, denn das Buch hat schon eine gewisse Grundverrücktheit. Allerdings weckt er, vielleicht auch nur für mich, den Eindruck einer seeehr flachen Handlung und nicht besonders guten Humors – und das trifft auf „Zigaretten“ nicht zu.
Dass dies die einzigen beiden Kritikpunkte bleiben, sagt allerdings auch schon einiges über das Buch aus!

Fazit:
Viel mehr gibt es nicht zu sagen! Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung! Wer ein bisschen Humor hat und vielleicht auch schon einmal den ein oder anderen Actionfilm mochte, wird „Zigaretten“ lieben. Die Handlung ist flott und abgedreht, die Charaktere sympathisch, der Humor zum Kaputtlachen. Eine tolle Mischung, die allzu schnell vorbei ist... aber man darf auf einen zweiten Teil hoffen ;) Von mir gibt es gute 4 von 5 Punkten.

Hier die Videorezension:



  

1 Kommentar:

  1. Ich habe das Buch damals noch über Epidu gelesen und war überrascht, wie gut es ist. Der Humor ist klasse XD

    AntwortenLöschen