Seiten

Dienstag, 11. Dezember 2012

Shades of Grimm- Rezension "Wie ich auszog Zigaretten zu holen und als Retter der Welt zurückkam"




Danke, dass ich bei der Wanderbuch-Aktion mitmachen durfte!



Titel: Wie ich auszog Zigaretten zu holen und als Retter der Welt zurückkam
Autor: Romana Grimm
Genre: Action
Seiten: 182
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform




Der Klappentext:
So hat sich der Krimiautor Thomas Pohl den „Morgen danach“ ganz bestimmt nicht vorgestellt. Auf der Flucht vor seiner Eroberung und auf der Suche nach dem Nikotinkick gerät er wegen einer Schachtel Zigaretten unversehens in ein halsbrecherisches Abenteuer. Weil er statt Tabak beinahe die hochbrisanten - und vor allem kriminellen - Informationen einer Liechtensteiner Bankerfamilie raucht, hat er prompt einen Auftragskiller am Hals, der das brisante Material unbedingt wiederhaben will und dabei weder vor Gewalt noch Entführung zurückschreckt. Thomas erlebt den miesesten Tag seines Lebens und der eklatante Mangel an Gelegenheiten für eine Zigarettenpause ist dabei noch sein geringstes Problem ...

Die Rezension:

Mit einer scheinbar normalen Szene aus dem Männerleben beginnt es. Thomas will einfach nur weg und eine Zigarette rauchen. Die Schachtel ist zum Greifen nahe, wenn dieser komische Typ nicht wäre, der den halben Automaten ausräumt. Thomas schafft es, an eine der Schachteln zu kommen und vergiftet sich fast, als er die erste Zigarette anzündet und einen tiefen Zug nimmt. Damit beginnt das wohl spannendste Buch, dass ich seit längerem gelesen habe. Die weitere Handlung ist sehr schnell, es passiert sehr viel. Von »Unfällen« über Verfolgungsjagden zu Folter und Flugzeugübernahmen. Von allem ist etwas dabei und es wird nie langweilig.

Die Geschichte ist sehr gut geschrieben, lässt sich in wenigen Stunden durchlesen, büßt dadurch aber nicht an Qualität ein. Die Autorin hat einen sehr schnellen und lockeren Schreibstil, dem ich gut folgen kann. Zudem ist es oft witzig erzählt, dass ich nicht anders konnte, als weiter zu lesen.

Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Thomas und Andreas sind zwei Brüder, bei denen ich nie wirklich wusste, ob sie sich lieben oder hassen. Jeder für sich ist sehr gut ausgearbeitet. Thomas ist Autor, in der Blüte seines Lebens, auch wenn es scheint, dass er bald verblüht, ist sehr offen und nimmt vieles recht leicht. Wenn er aber ein Problem hat, wendet er sich an Andreas. Andreas ist Polizist und, laut Thomas, ein echter Spießer. Er wirkt sehr korrekt und diszipliniert, Eigenschaften, die er an Thomas vermisst, und scheint nur genervt von seinem Bruderherz. Wenn sie zusammen kommen, bilden sie den perfekten Gegensatz und machen alles noch komischer. Die Szenen mit den beiden sind einfach die besten. Ich habe sie echt geliebt!
Aber auch die Nebencharaktere dürfen nicht vergessen werden. Da wären Pussy, Snyder, Etienne und die beiden Agenten. Alle haben ihre ganze eigenen Macken, Ängste und Probleme, die sie realer und greifbarer machten.

Sehr gut gefallen hat mir die lustige Art von Thomas. Er war teilweise sehr komisch, hatte immer einen blöden Spruch auf den Lippen und nicht zu selten dachte ich mir: »Der ist doch einfach nur bekloppt!« Das Buch hat mich sehr oft zum Lachen gebracht, sogar laut (!), was beim Zugfahren eher weniger komisch war. Durch die Sprüche und ab und an auch Situationskomik hatte ich fast immer ein Grinsen im Gesicht und nach dem Lesen definitiv gute Laune. Auch waren mir die anderen sehr sympathisch. Sowohl der brüllende Chef, als auch Etienne und Pussy. Sonst hat man ja so ein paar Lieblingsfiguren oder zumindest einen. Bei diesen hier kann ich mich allerdings nicht entscheiden. Da ist sogar die zwinkernde Oma sympathisch!

Was mir nicht so gefallen hat, war … Dass es so kurz war! Kann ja nicht sein, dass so ein tolles Buch auf einmal vorbei ist! Ich war ganz deprimiert, als es dann vorbei war und noch einige Fragen offen waren.
Ein zweites Manko war die Szene mit Pussy. Den Charakter finde ich toll, auch die Interaktion mit Thomas, nur ihre Einführung hat mir nicht so gut gefallen. Sie ist da, alle gehen raus, sie macht ihr Ding und dann kommen doch wieder alle rein. Für mich erschloss sich das nicht so logisch und hat mich grübeln lassen.

Zum Ende. Tja, was soll ich da sagen? Es war groß, spannend, wie das ganze Buch schon, hat mich mitgerissen und dann ein bisschen bedröppelt dastehen lassen, weil es vorbei war. ;) Alles in allem sehr gut. Den zweiten Band (wenn es ihn irgendwann gibt) würde ich sofort kaufen und wenn mein Bücherkaufverbot aufgehoben ist, werde ich mir auch »Wie ich auszog Zigaretten zu holen und als Retter der Welt zurückkam« zulegen!

Die Idee ist genial, sowie der Titel und die Umsetzung ist definitiv gelungen!
Urkomisch, actiongeladen, spannend und geniale Charaktere. Eine gute Mischung in einem rasant geschriebenem Buch! Man merkt, wie viel Liebe und Arbeit die Autorin in dieses Werk investiert hat. Absolute Leseempfehlung meinerseits!

Wegen dem kleinen Manko von mir 4,5 von 5 Skulls!



von engelsmomente

1 Kommentar: