Seiten

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Shades of Grimm - Geisterstundeninterview

C.M. Singer (links) und Romana Grimm (rechts)


Natürlich wollen wir in unserer grimmschen Woche auch die Autorin selbst zu Wort kommen lassen. Artig hat sie sich dem Geisterstundeninterview gestellt und auf Wunsch sogar ein paar ausgefallene Fragen bekommen.

Hier sind 12 Fragen an Romana Grimm!









Zu Beginn etwas Leichtes: Stell dich und deine Bücher doch einmal fix vor.

Leicht sagt sie *g* Also, ich bin Romana Grimm, Autorin aus Leidenschaft, und schreibe mich so durch die Welt. Momentan stehen 13 meiner Geschichten zum Verkauf, wovon 2 Romane sind, zwei sind Novellen und der Rest sind Kurzgeschichten. Ich schreibe sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch und bediene mich zur Zeit zweier Autorennamen (einen für das „brave“ Romana-Zeug und einen für die etwas … leidenschaftlicheren Sachen ;-) ).

Du bist unheimlich vielseitig. Du malst, schreibst, lektorierst und auch thematisch variieren deine Geschichten. Wie viele Shades of Grimm gibt es wirklich und wo nimmst du all die Energie her?

Das weiß ich selber nicht so genau; das Schöne am Leben ist doch, sich nach und nach zu entdecken und doch immer wieder festzustellen, dass man wohl niemals damit fertig werden wird. :)
Aber was die Energie angeht, werde ich schnell überschätzt. Ich fange sehr viel an, weil mir die Ideen nur so zufliegen, aber etwas durchzuziehen ist harte Arbeit, an der ich oft zu knabbern habe.

Du versuchst sehr ausgeglichen zu leben, ernährst dich gesund und achtest auf dich. Wie passt der kettenrauchende Thomas darein?

Der tauchte in meinem Leben auf, bevor ich Veganerin wurde. In einer Szene habe ich mich sogar noch über die fitnessbewussten Leute lustig gemacht. Das würde ich heute noch genauso machen, wenn es der Geschichte dient, aber natürlich heißt das nicht, dass ich das privat dann gutheiße.

Wir wissen ja nun, dass du ziemlich viel kannst, aber was kannst du gar nicht? Gibt es zum Beispiel auch ein Genre, an dem du dir die Zähne ausbeißen würdest?

Das wurde ich schon mal gefragt, und die Antwort ist dieselbe: Horror. Und Science Fiction. Spannung aufzubauen finde ich sehr schwierig, und ich habe immer das Gefühl, dass ich den Leser nicht mitnehmen kann. Da ich ein ziemlicher Angsthase bin, ist das wahrscheinlich verständlich (wär ja schlimm, wenn ich meine eigenen Geschichten nicht noch mal lesen könnte, weil sie so schrecklich gruselig sind *g*), aber irgendwann versuche ich es mal. Wenn ich groß bin. Oder alt.

Im eBookmarkt kennst du dich schon aus und mit CreateSpace können deine Printausgaben nun auch die Welt erobern. Was sind deine Erfahrungen als Selbstverlegerin?

Im Grunde sind sie sehr positiv. Man kann sich so richtig austoben, muss sich nach keinen Maßgaben richten, Deadlines existieren nicht, wenn man keine will, und man hat volle Kontrolle über die Gestaltung und die Rechte am Werk. Auch den Preis kann man selbst bestimmen und entscheiden, wie viel oder wie wenig man pro Buch verdienen möchte.
Auf der anderen Seite war es erst einmal viel Lernarbeit. Man muss sich unheimlich viele FAQs durchlesen, Foren durchforsten und ausprobieren. Man braucht eventuell Equipment oder Hilfe von außen, wo man sich auch wieder informieren muss … man steckt ordentlich was rein, soviel ist klar. Sei es nun Herzblut, Geld oder Zeit: von nichts kommt nichts!

Du wolltest unbedingt ein paar ausgefallene Fragen habe, also bitte: Einen Tag mit einer Film- oder Fernsehfigur. Wer soll es sein und warum?

Gute Frage, du hast mich kalt erwischt! Ich glaube, ich würde sehr gerne einmal Zeit mit Sam und/oder Dean Winchester verbringen und mir alles beibringen lassen, was es über das Okkulte und Paranormale zu wissen gibt. Ich liebe Supernatural, eine der wenigen Serien, deren Horrorfaktor ich aushalten kann, obwohl es da nicht gerade zimperlich zugeht.

In welches Land würde es dich reizen auszuwandern?

Ich würde gern nach Italien auswandern, weil ich die Sprache, das Essen und das Wetter toll finde. Aber auch viele andere Länder sind sehr schön, das ist irgendwie tagesformabhängig. England wäre auch ein Favorit von mir. :)

Wie trinkst du deinen Kaffee?

Wenn ich welchen trinke, dann koffeinfrei mit Hafersahne, Ahornsirup und einen Stüber Zimt auf der Crema. Sehr lecker.

Wenn du ein Buch wärst, welches Genre wärst du?

Sehr originelle Frage! Hmm, also ich glaube, ich wäre ein Genremix bestehend aus Romantik, Paranormalem, Chick Lit, Krimi und Erotik.

Was mich immer besonders interessiert, sind die Menschen, die einen beeinflusst haben. Gibt es Vorbilder oder haben dich bestimmte Personen geprägt in deinem Schreibstil?

Ich habe sehr früh angefangen, Akif Pirincci zu lesen, mit 13 oder so, und ich mochte schon immer TKKG und die drei ???. Es fing schon früh damit an, dass ich mich zu gut ausgetüftelten Storys und gutem Schreibstil hingezogen gefühlt habe, aber auch zu Sachen mit zweifelhaftem Humor, wie Garfield, der kleine Spirou und so weiter. Comics generell waren sehr lange mein Ding: Lucky Luke, Asterix, Spirou und Fantasio …

Was liegt gerade ganz oben auf deinem Schreibtisch und wartet darauf, bearbeitet zu werden? Auf was können wir uns in naher Zukunft von dir freuen?

Du willst mich zum Weinen bringen, oder?

Also, da wären: „Wintersong“ (der Vorgänger zu „Wintermelodie“ mit Nikolas und Dominik als Hauptcharaktere), „Wolves‘ Dance“, eine englische, homoerotische Werwolfgeschichte, bei der es ganz schön heiß hergeht, „Christmas at Glan-y-mor Cottage“ (eine englische Weihnachtsnovelle, die in Wales spielt), und lose Pläne für diverse, neu angefangene Storys, deren Namen ich mal besser noch nicht verrate. Je nach Lust und Laune mache ich mal hier, mal da weiter und werde im nächsten Jahr hoffentlich wieder etliche Geschichten fertig haben.

Berühmte letzte Worte?

Schreib. Mich. An. *g* Nein, im Ernst, schon zu meinen Fanfiction-Zeiten habe ich mich immer irre über Reviews, Mails oder Kommentare gefreut. Wer also etwas wissen möchte, mir einfach nur bei Facebook folgen oder gerne ein Rezensionexemplar zu irgendeiner meiner Geschichten hätte, kann mich jederzeit anschreiben. Ich beiße nur selten, und wenn, dann nicht doll :)


Vielen Dank an Romana Grimm für die Mühe, die sie sich gemacht hat.
Und wenn das nicht mal ne Aufforderung ist? Warum nehmt ihr sie nicht wahr und schreibt Romana einfach mal an? Es lohnt sich bestimmt.

Eure Mendea 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen