Seiten

Samstag, 29. Dezember 2012

Mendeas literarischer Jahresrückblick 2012



Das Lesejahr 2012….
… war für mich recht durchwachsen. Es gab echt lange Durststrecken, in denen ich gar nicht gelesen habe oder mich wirklich aufraffen musste. Im Nachhinein bin ich immer traurig drum, aber so lange diese Phasen vergehen, ist es ja gut. Deswegen sind es dieses Jahr nur sehr wenige geworden. Ich hoffe, das nächste Jahr wird etwas leseintensiver – zumindest gelobe ich Besserung.

Lesehighlight 2012?
Puh, die Wahl fiel mir schwer, weil ich mich zwischen zwei Büchern nicht entscheiden konnte. Das eine kannte ich vorher nur bedingt, hat mich dann aber umgehauen als ich es gelesen habe und das andere habe ich wochenlang sehnsüchtig erwartet. Genau wegen dieser Erwartung wurde es dann schließlich zu meinem Lesehighlight.
Es handelt sich dabei um „Schwert und Revolver“ von David Rohlmann.


 
Ich hatte Auszüge aus dem Buch schon auf der Plattform des Communityverlages Epidu gelesen und mich direkt in den Text verliebt. Nach dem die Community sich für die Veröffentlichung entschieden hatte, musste ich allerdings noch eine gaaaaanze Weile warten bis ich es in den Händen halten durfte und dann habe ich es förmlich gefressen. Kranke, aber liebenswerte Charaktere, verrückte Abenteuer und irrer Humor sind genau nach meinem Geschmack. Ich freu mich schon sehr darauf, mehr von dem Autor zu lesen.



Mustreads 2012?
Tja, ganz klar geht Silber an die Reihe „… und der Preis ist dein Leben“ von C.M. Singer. Die Trilogie ist einfach…. aaaaaaawwwwwww <3 Anders kann man es nicht ausdrücken. Es fehlt an nichts. Spannung, Liebe, flotte Sprüche, Mysterien verpackt in der genialen Kulisse Londons. Die Bücher haben es bei mir sogar auf den weihnachtlichen Geschenketisch geschafft und ich denke, dass man damit wirklich eine Freude machen kann. 


Nachdem die Begeisterung für Vampire langsam abschwächt, kommen nun die Zombies und erobern den Markt. Mehr und mehr Bücher und Filme beschäftigen sich mit den zähen Untoten. „Lost Land – Die erste Nacht“ von Jonathan Maberry passt da perfekt rein und ich habe das Buch wirklich genossen. Es ist spannend, ein wenig blutig, ein wenig romantisch und eine tolle Dystopie. Mir hat es sogar nachts noch Träume beschert (nein, keine Albträume, aber Zombiejäger sein ist schon cool ;-) ). Gelungener Auftakt zu einer Reihe und macht Lust auf noch mehr Wiedergänger.

Und als großer Heitz-Fan muss ich an dieser Stelle wohl auf das Buch „Schatten über Ulldart“ erwähnen. Ich habe dem Buch zwar nur 3 Skulls gegeben, aber zum einen sind die Bücher von Heitz immer ein Genuss und zum anderen denke ich, dass sich die Reihe noch steigert und das muss dann ja in einer Relation bewertbar sein. Als Auftakt zu einer Reihe, die einen mal in eine ganz andere Welt eintauchen lässt, wirklich zu empfehlen.

Was ich auch noch fix mit aufnehmen sollte, ist das gerade beendete "Noir" von Jenny-Mai Nuyen. Die Rezi dazu folgt im nächsten Jahr, aber dann kann ich hoffentlich klar machen, warum es ein Must-Read ist.

Welches Buch ging gar nicht?
Shades of Grey! Und da brauchte ich wirklich nicht nachdenken. Der beste Beweis dafür, dass man nicht jedem Hype hinterher rennen muss. In meinen Augen nicht mehr als Erotik für frustrierte Hausfrauen – flache Story, flache Charaktere und erstrecht kein Knistern. Ich war froh als ich Band 1 hinter mir hatte und werde von allen weiteren Bänden die Finger lassen. Und nein, der Roman ist bei weitem nicht anstößig. Ich habe beim Lesen nicht ansatzweise rote Ohren bekommen, dafür Mordgelüste gegenüber der prüden Hauptdarstellerin.

Der Plan für 2013?
Für 2013 sind bei den Geistern einige Neuerungen geplant, die wir zu einem späteren Zeitpunkt noch ausführlich erklären werden. Ich hoffe, dass mich diese Neuerungen indirekt motivieren werden und ich dann vielleicht dieses Jahr nicht so in ein Loch falle.
Außerdem will ich die Autoren C.M. Singer und David Rohlmann in regelmäßigen Abständen nerven, weil ich bald mal wieder was von ihnen lesen will. Das ist eine Kriegserklärung, ihr Lieben!
Zuletzt will ich meinem SUB den Kampf ansagen. Das Buchkaufverbot gilt immer noch und bisher habe ich mich dran gehalten – wenn man von gewonnenen Büchern und Wanderbüchern absieht. Anfang des nächstens Jahres werde ich mir mal einen Überblick verschaffen und den SUB neu sortieren. Darauf folgt dann hoffentlich der Abbau! :D

Was waren eure Highlights in diesem Jahr? Ich freue mich auf ein lesereiches 2013 und wünsche euch noch ein schönes Restjahr.

Mendea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen