Seiten

Sonntag, 23. Dezember 2012

Buch - "House of Night - Bestimmt" von P.C. und Kristin Cast

von fischerverlage.de







Titel: House of Night - Bestimmt (eng: Destined)
Autor: P.C. und Kristin Cast
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Seiten: 544
Preis: 16,99€ (gebunden)
Verlag: Fischer FJB








Klappentext:

Der 9. Band der größten Vampyr-Serie aller Zeiten 
Kann die Liebe siegen, wenn sie von den Mächten der Finsternis auf den Prüfstand gestellt wird? 
Zoey ist wieder zurück im House of Night in Tulsa, gemeinsam mit ihrem Krieger Stark, der sie beschützt. 
Doch nun wird ein Treffen mit der nach Rache dürstenden Hohepriesterin Neferet unausweichlich. Neferet ist noch immer mit den Mächten der Finsternis im Bunde, ihre Macht größer denn je. Ist Zoey wirklich sicher in diesem Haus? Und weiß sie, wer ihre wahren Freunde sind? Auch für Rephaim, der Stevie Rae nicht mehr aus den Augen lässt, entscheidet sich jetzt alles: Durch eine Gabe der Göttin Nyx hat er menschliche Gestalt angenommen und kann auf diese Weise endlich mit ihr zusammen sein. Doch wird er den Weg des Guten auch weiterhin gehen?

Die Rezension:
Nun ja, also wirklich umgehauen hat es mich nicht. Ich hatte das Buch noch auf meinen SuB und vor Ewigkeiten gekauft, weil ich die Reihe weiter lesen wollte. Es jetzt zu lesen (auf Englisch) war schon anstrengend, da es seeeeehr viele handelnde Personen gibt, aus deren Sicht die Handlung auch erzählt wird. 
Der Einstieg war sehr plötzlich, es ging nahtlos da weiter, wo Band 8 geendet hatte. Für mich schwierig, weil ich den Band vor über einem Jahr gelesen hatte. Das Chaos aus den vorigen Bänden nimmt seinen Lauf, spitzt sich zu (inzwischen frage ich mich, wie die Autorinnen es schaffen, immer noch mehr Probleme einzuwickeln...) und wird zu einem noch größeren Chaos. Auch das fand ich anstrengend, da ich nie das Gefühl hatte, dass jetzt etwas gelöst war, sondern dass der Leser von dem Berg aus Problemen erdrückt wird, aus dem er nicht wieder heraus kann. Ich frage mich inzwischen auch, wie es am Ende ausgehen und wie die große Lösung aussehen soll. Ich kann es mir noch nicht wirklich vorstellen.

Die Personen sind gut, nur sind es mir zu viele. Da fände ich inzwischen ein Personenregister sehr hilfreich, einfach um gleich alle zuordnen zu könne: Rote und Blaue (markierte) Vampyre, die einzelnen Gruppen und die Lehrer. Das war, beim Wiedereinstieg, schon sehr schwierig, vor allem, da einige recht selten erwähnt wurden und ich mich nur schwerlich daran erinnern konnte, wann die Person wo, in welchem Kontext aufgetreten ist. Sehr häufig dachte ich: "Wer ist das jetzt wieder? oO". Aber ansonsten gefallen sie mir wirklich gut. Alle haben einen ganz eigenen Charakter, ihre Stärken und Schwächen, sind wandelbar und schaffen es auch immer wieder mich zu überraschen. Schön finde ich auch, dass Zoey zwar im Mittelpunkt steht, aber ebenso auf die anderen eingegangen wird und jeder seine eigene Geschichte bekommt, ganz unabhängig davon, dass es ja um Zoey geht. Klar spielt sie eine wichtige Rolle, aber ohne ihre Freunde wäre sie auch nie so weit gekommen. 
Das macht für mich die Bücher auch ein wenig aus, dass es sich war um den Hauptcharakter dreht, der Leser aber trotzdem sehr viele Infos zu den anderen bekommt. Das macht das Lesen auch wesentlich interessanter, da ich so nie das Gefühl hatte, dass Zoey abhebt oder ähnliches, einfach, weil sie nie zu oft vorkam und sich das Gefühl somit nicht einstellen konnte, dass sie ja die Wichtigste und Tollste ist.

Was mich allerdings an der Reihe stört, ist, dass man die Bücher schon am Stück lesen muss, weil man sonst den Überblick verliert (das hat mich auch dran gehindert, wieder anzufangen) und dass es keine abgeschlossenen Bücher sind. Es kommt, wie oben schon erwähnt, immer mehr dazu. Ich habe bei den Büchern nie das Gefühl, dass jetzt etwas geklärt ist, weil der große Handlungsstrang eben immer weiter geht. Die ersten Bücher konnten noch selbständig gelesen werden, aber so ab Band 4 war das für mich nur noch eins. Klar, eine Thematik wird immer noch genauer behandelt und ein "großes" Ereignis gibt es auch immer, welches zwar geklärt wird, trotzdem ist für mich nie etwas abgeschlossen. Vor allem am Ende hab ich mich leicht unwohl gefühlt und mit dem Buch allein gelassen. Es zwingt einen förmlich dazu, den nächsten Band zu kaufen. Den sollte ich mir aber freiwillig kaufen wollen, weil mir das Buch gefallen hat, nicht weil alles so offen ist, dass ich die folgenden Bücher brauche um nicht vollends auf der Strecke zu bleiben. 

Ein weiterer Pluspunkt ist aber, dass die Autorinnen es immer wieder schaffen, Wendungen einzubauen und mich zu überraschen. Das ist ziemlich beeindrucken, da ich beim 9. Band dachte, dass da nicht wirklich mehr kommen kann, dass es irgendwann vorbei ist mit den Überraschungen. Weit gefehlt. Auch beim 9. Band sitze ich da und denke mir: "Neeeeeiiiiiiiiin! Wieso denn!?" (im positiven Sinne). Sie schaffen es auch immer wieder mich zu fesseln und mitzureißen. Was ist echt beeindruckend finde. Eine Reihe, die als fortwährender Strang geplant ist und bei der die Bände sehr stark zusammen hängen (einfach weil der Nächste an den Vorhergehenden nahtlos anknüpft), die es immer noch schafft Neues zu bringen und dem Leser zeigt, dass es nicht nur strikt langweilig vorwärts geht, ist in meinen Augen schon eine echt gute Reihe. 

Mein Fazit: 
Für einen Folgeband ganz gut, war auch besser als die vorhergehenden, aber umhauen konnte es mich nicht. Ein guter Jugendroman, der das Thema Vampyre mal ein wenig vielfältiger umsetzt.

3 von 5 Skulls von mir =)




eure engelsmomente


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen