Seiten

Freitag, 5. Oktober 2012

Geisterstundeninterview – Zwölf Fragen an C.M. Singer

Passend zu unserer Wanderbuchaktion »... und der Preis ist das Leben« habe ich die Autorin zu einem Interview gebeten und sie hat mir freundlich und ausführlich auf alle meine Fragen geantwortet. Was sie mit ihren Figuren verbindet, warum sie quasi Britin ist und was sie in Zukunft so plant, erfahrt ihr im folgenden Interview!








1.) Stell dich und deine Bücher doch einmal schnell vor!
Hallo zusammen. Mein Name ist Claudia, ich bin 38 und gebürtige Münchnerin. Seit meiner Jugend schlägt mein Herz für Urban/Romantic Fantasy, dem Genre, in dem auch mein Debüt „… und der Preis ist dein Leben“ angesiedelt ist. Darin geht es um Elizabeth und den Geist Daniel, die sich der Frage stellen müssen, ob es für Liebe über den Tod hinaus Hoffnung geben kann. Es ist also ganz klar eine Romance, allerdings mit Krimieinschlag, denn sie suchen gemeinsam nach Daniels Mördern und legen sich dabei mit einer sehr gefährlichen und mächtigen Schattengesellschaft an.

2.) London ist Dreh- und Angelpunkt der Geschichte und es gibt viele Kleinigkeiten, die typisch britisch sind. Welche Bedeutung hat die Insel für dich?
Ich sage immer, dass ich in einem früheren Leben Britin gewesen sein muss. Seit ich denken kann habe ich einen unerklärlichen Faible für die Insel. Ich liebe das Land, die Leute, den Humor, die Geschichte … ja, sogar das Wetter! Beim Essen ziehe ich allerdings eine klare Grenze ;)
Ich habe das Glück, dass ich beruflich regelmäßig nach London reisen kann. Dabei versuche ich so oft wie möglich, ein langes Wochenende dranzuhängen, um durch meine Lieblingsstadt zu streifen. Falls sich mir irgendwann mal die Chance bieten sollte, nach England zu ziehen, würde ich sie ohne zu Zögern beim Schopf greifen!

3.) Liz und Danny haben mittlerweile sogar im Netz ein Eigenleben entwickelt. Hättest du jemals mit so einer Resonanz gerechnet?
All die positiven Reaktionen und die Leserzahl machen mich noch immer völlig sprachlos. Damit hätte ich niemals gerechnet. Immerhin ist es mein Debüt und in einem Kleinverlag, sprich: ohne unterstützendes Marketing, erschienen. Es macht mich unglaublich glücklich und auch stolz, dass Danny und Liz so vielen ein paar schöne Lesestunden bescheren. Und es ist natürlich auch eine riesige Motivation, weiter zu schreiben!

4.) Danny ist in deiner Geschichte ein Geist und Liz hat plötzlich mit dem Übernatürlichen zu kämpfen. Glaubst du selbst an Geister, Medien und Magie?
Auf die Gefahr hin, dass jetzt einige milde lächeln … aber ja, ich glaube an Übernatürliches. Allerdings bei Weitem nicht an alles. Ich glaube aber zum Beispiel, dass es Leute gibt, die sehr sensibel sind und mehr wahrnehmen können, als der Rest von uns. Ich glaube auch an eine unsterbliche Seele, dass alles auf der Welt durch Energie miteinander verbunden ist, und dass manche Menschen diese Energie auffangen und beeinflussen können. Ich glaube allerdings nicht, dass ein Geisterdasein so aussieht, wie in meinen Büchern beschrieben ;)

5.) Findest du dich selbst in einer deiner Rollen wieder?
In jedem meiner Protagonisten steckt ein kleiner Teil von mir, in den Guten, ebenso wie in den Bösen.
Danny zum Beispiel hat von mir die gute Portion Grundoptimismus und den Humor bekommen. Außerdem die Liebe zur Musik und die Angewohnheit, ständig mitsingen zu müssen …
Liz hat meinen Ehrgeiz, die (an Naivität grenzende) Leichtgläubigkeit und den ab und an aufblitzenden Dickschädel geerbt.
Aber auch in allen anderen Charakteren finden sich mal mehr, mal weniger deutliche Züge von mir.

6.) Gibt es Menschen, die dich beeindruckt oder sogar beeinflusst haben? Literarische Vorbilder?
Es gibt zahlreiche Menschen, die mich beeinflusst und geprägt haben. Menschen aus meinem privaten, beruflichen und familiären Umfeld, ebenso wie historische Persönlichkeiten. Literarische Vorbilder habe ich eigentlich nicht, aber ich bewundere jeden, der seinen eigenen Weg gegangen ist, ohne sich von anderen einreden zu lassen, was alles NICHT geht. Frei nach einem meiner Lieblingssprüche: „Alle sagten, es sei unmöglich. Da kam einer, der wusste das nicht, und tat es einfach.“

7.)  Welches ausgefallene Thema oder Genre würde dich mal für ein Buch reizen? Und welches liegt dir gar nicht?
Das Thema Zeitreise reizt mich sehr und ich habe mir vorgenommen, nach meinem aktuellen Manuskript etwas in dieser Richtung zu machen. Es ist eine riesige Spielwiese, auf der man sich austoben kann, gleichzeitig ist es ein sehr komplexes und kompliziertes Thema, bei dem man viel falsch machen kann.
An was ich mich wohl nie heranwagen werde, sind Psycho-Thriller. Allein die Idee, mich in das kranke Gehirn eines psychopathischen Mörders graben zu müssen, bereitet mir Gänsehaut!

8.) Und nun der negative Fall: Wie lautet dein Geheimrezept gegen eine Schreibblockade?
Wenn ich eines hätte, würde ich es an alle Autoren verkaufen und damit mehr Geld verdienen, als ich es mit meinen Büchern je könnte 
Ich persönlich halte es da mit der Ablenkung. Einfach spazieren gehen, etwas lesen oder einen Film kucken. Früher oder später erwacht die Muse aus ihrem Koma und es kann weiter gehen.

9.) Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?
Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern. Ein im wahrsten Sinne magisches Buch!

10.) Vervollständige bitte den Satz: Bücher sind …
Hirnnahrung, Herzbalsam, Ablenkung, Unterhaltung, Flucht, Rettung, Platzverschwendung, Staubfänger und aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.

11.) Plauderst doch mal aus dem Nähkästchen. Welche literarische Zukunftsplanung hast du? Wird es eine Fortsetzung geben?
An der Fortsetzung arbeite ich gerade. Arbeitstitel: „…und der Preis ist deine Seele“. Sie schließt fast nahtlos an Band 3 an wird definitiv der Abschluss sein. Was danach kommt, weiß ich noch nicht mit Sicherheit, aber wie oben schon erwähnt, liebäugle ich mit dem Thema Zeitreise.

12.) Berühmte letzte Worte?
An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinen geneigten Lesern bedanken. Danke, dass ihr Liz, Danny und mir eine Chance gegeben habt, und Danke, dass ihr es nicht für euch behaltet, sondern es weiter erzählt und so für einen wachsenden Leserkreis sorgt! Ihr seid die Besten!

Mein Dank geht an C.M. Singer für dieses charmante Interview. Infos über die Autorin und ihre Bücher findet ihr auf ihrer Homepage oder auf Facebook.

Eure Sy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen