Seiten

Freitag, 5. Oktober 2012

Buchreihe – „Die Neschan-Trilogie“ von Ralf Isau







Titel: Die Träume des Jonathan Jabbok ; Das Geheimnis des siebten Richters ; Das Lied der Befreiung Neschans
Autor: Ralf Isau
Verlag: Thienemann Verlag
Genre: Fantasy








Der 13-jährige Jonathan Jabbok ist an den Rollstuhl gefesselt. Nur in seinen Träumen geht er auf  Wanderschaft. Dort ist er der springlebendige Yonathan, der eines Tages den geheimnisvollen Stab Haschevet findet. Nur wenn dieser Stab vor den Mächten des Bösen bewahrt und in den fernen Garten der Weisheit gebracht werden kann, wird der siebte Richter von Neschan mit ihm zur Rettung der Welt antreten können. Weil kein anderer als Yonathan den Stab berühren kann, ohne sofort zu Asche zu zerfallen, muss er die weite und gefahrvolle Reise selbst antreten. Der schottische Knabe Jonathan Jabbok taucht immer tiefer in die Welt seiner Träume ein, bis er sich fragt, welches die wirkliche Welt für ihn ist: jene, die ihn nur im Rollstuhl kennt oder die andere, wo alles von ihm abhängt ...


Ralf Isau hat sich mittlerweile als Fantasyautor im Bereich der Jugendliteratur einen Namen gemacht. Seine Werke überzeugen durch hohen Rechercheaufwand und Detailsverliebtheit. So behandelt er in seinen Büchern immer explizit ein Thema, wie auch bei der Neschan-Trilogie.
Schon in seiner Kindheit war der Glaube ein großes und wichtiges Thema und obwohl er ihm so wichtig ist, hat er es nicht versäumt, kritisch gegenüber der Kirche zu sein. Etwas, das gerade mich gereizt hat.

Die Roman sind in erster Linie eine wundervolle Fantasy-Geschichte in der vielschichtigen Welt Neschan, die einem schier den Atem nimmt. Ich war gebannt von der Fremdartigkeit, der Schönheit und vor allem den Charaktere. Nicht nur Jonathan (oder Yonathan, wie er auf Neschan genannt wird), sondern auch seine Freunde, Begleiter und Feinde überzeugen den Leser sofort. Man liebt sie, man hasst sie, man leidet mit ihnen und verzeiht ihnen.
Mein reist mit Jonathan durch eine geheimnisvolle Kulisse von den Bergen bis zum Meer und sogar in Landstriche, wo noch niemand zuvor war, um ganz skurrile Wesen zu entdecken.
Gerade an den spannenden Stellen springt die Handlung zurück nach Schottland zu dem Jungen im Rollstuhl. Die Ebenen verwischen. Jonathan träumt von Yonathan und umgekehrt und bald weiß keiner mehr so recht, was nun Realität ist.
Der Schreibstil ist packend, stimmt nachdenklich und reißt einen mit, da man immer wissen will, wie es eigentlich weiter geht.
Unterschwellig und seicht kommt die Auseinandersetzung mit dem Glauben daher und gerade ich – als kirchenkritischer Mensch – fand sie damit sehr charmant gelöst. Jonathan streitet sich mit Pfaffen und stellt sich (obwohl sehr gläubig) kritisch der Institution Kirche gegenüber. Und genau das sorgt dafür, dass man auch als Leser schmunzeln muss.

Das Buch wird für Jugendliche ab 12 Jahre empfohlen, ich aber sage, dass auch Erwachsene in Neschan durchaus auf ihre Kosten kommen.
Ein Geheimnis will ich euch noch verraten: Das Land Neschan hat eine Karte, die genau eigenartiger Weise an die Karte eines anderen Landes aus einer zweiten Isau-Trilogie passt. Ein weiterer Pluspunk dieses Autors, denn er schafft es, alle seine Werke irgendwie miteinander zu verbinden. So wird der junge Jonathan Jabbok zum Beispiel auch in seiner Reihe „Der Kreis der Dämmerung“ erwähnt.

Von mir für die ganze Reihe 5 von 5 Skulls, weil sie noch heute nach all den Jahren zu meinen Lieblingsbüchern zählt, mich tief berührt und sogar zum Weinen gebracht hat.





Eure Sylence

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen