Seiten

Montag, 8. Oktober 2012

Buch - "... und der Preis ist dein Leben III - Dunkle Bestimmung" von C.M. Singer






Titel: ... und der Preis ist dein Leben (III): Dunkle Bestimmung
Autorin: C.M. Singer
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Aavaa Verlag
Seiten: 239
Preis: 11,95 €










Achtung: In dieser Rezension sind Spoiler versteckt!

Die Trilogie auf ihrem Höhepunkt!
Liz hat alles verloren, denn Danny ist dem Ruf der anderen Seite gefolgt und hinüber gegangen und hat ihre ganze Welt mit sich genommen. Aber es bleibt keine Zeit für Trauer und Vorwürfe, denn die Mörder müssen immer noch geschnappt werden. Der Kreis der Verdächtigen wird kleiner, aber wer zieht in diesem indischen Kult die Fäden? Wer ist verantwortlich für all die Toten?
Gemeinsam mit ihren Freunden Tony, Riley und einer kleinen Überraschung stellt sie sich dem Anführer des Kultes.

„… und der Preis ist dein Leben: Dunkle Bestimmung“ hat es mir in vielen Dingen nicht besonders leicht gemacht – und das ist jetzt nicht negativ gemeint.
Ich habe sehr lange für das Buch gebraucht, weil ich so wenig Zeit und Ruhe zum Lesen hatte, aber als ich dann durch war, habe ich mich geärgert, dass es „schon“ vorbei ist.
Die Story holt einen ohne große Umschweife am Ende des zweiten Bandes ab und reißt einen weiterhin mit. Als Liz am Anfang das zerrissene Mädchen voller Liebeskummer war, dachte ich „Oh nein, bitte kein zweites New Moon!“. Denn ganz ehrlich? Die kleine Bella ging mir doch irgendwann tierisch auf den Geist.
Liz hingegen ist anders, natürlich erwachsener, aber auch kälter und bemühter, sich nicht unterkriegen zu lassen. Auf mich wirkt sie irgendwie realistischer und sie schafft den Spagat zwischen Tatendrang und zerbrochenem Herzen.
Die Charaktere überzeugen wie immer, auch wenn einem Danny doch sehr fehlt, da sein Charme einen Großteil der Stimmung ausgemacht. Deswegen wirkt es erstmal ungewohnt, aber trotzdem nicht schlecht.

Leider muss ich jedoch anmerken, dass der große Knall nicht kam. Die Überraschung am Ende oder die plötzliche Wendung blieb für mich irgendwie aus. Mir war quasi vom ersten Auftreten an klar, wer eigentlich der Bösewicht ist. Das ist schade, aber nicht wirklich dramatisch. Es ist trotzdem eine schöne, runde und sehr spannende Geschichte und man hat so genügend Zeit, sich etwas über Liz aufzuregen, warum sie denn nicht den Bösewicht durchschaut.
Ein zweiter kleiner Schönheitsfehler sind für mich die letzten Szenen (Hier kommen die Spoiler!). Über mehrere Seiten wird die Wiedervereinigung von Liz und Danny zelebriert. Die Seiten stecken voller knisternder Erotik. Das ist wirklich sehr nett zu lesen, aber als dann die spannende Flucht folgen sollte, wird die knapp in zwei Sätzen abgehandelt … Hm, schade. Das wirkte auf mich so, als ob man plötzlich ganz schnell fertig werden wollte, weil ich das Gefühl habe, dass man da noch mal etwas hätte rausholen können.
Und wenn ich doch schon mal am maulen bin, dann will ich noch anmerken, dass die liebe, liebe Susan meiner Meinung nach viel zu kurz kommt.
Aber was nicht ist, kann ja noch werden! ^^

Fazit: Ein gelungener, schöner, entspannter Abschluss für eine herausragende Reihe. Selbst die kleinen Abzüge in der B-Note tun dem keinen Schaden. Alle erwachsen gewordenen Twilight-Fans sollten es lesen und ich verspreche, sie werden es lieben.
Von mir immer noch 4 besonders schöne Skulls von 5, wobei die Reihe im ganzen natürlich alle verdient hat ^^



Eure Sy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen