Seiten

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Buch - "Lost Land - Die erste Nacht" von Jonathan Maberry



Titel: Lost Land - Die erste Nacht
Autor: Jonathan Maberry
Genre: Jugendroman / Horror
Verlag: Thienemann
Seiten: 352
Preis: 16,95€







Eine Katastrophe, deren Ursache niemand kennt.
Eine Enklave, in der sich die letzten Überlebenden verschanzt haben.
Ein riesiges Niemandsland, das von Untoten bevölkert wird.
Zwei Brüder, die einander Feind sind.
Ein junges Mädchen, dass den einen bewundert und den anderen liebt.


Zombies sind zur Zeit einfach "in". Zwischen Filmen wie "Resident Evil", Serien wie "The Walking Dead" und organisierten Zombie Walks in großen Städten, bleibt einfach kein Entkommen vor diesen langsamen, schlurfenden Monstern. Nach Vampiren und Werwölfen wenden wir uns der nächsten Kreatur zu und ich empfinde diese Entwicklung durch aus als positiv. Klar, dass ich dann an diesem Buch nicht vorbei konnte!

Benny ist 15 und das Recht von Mountainside verlangt, dass man ab diesem Alter anfängt, für seine Rationen zu arbeiten. Zum einen hat Benny aber gar keine Lust zu arbeiten, zum anderen wüsste er auch nicht als was und bevor er sich aufgerafft hat, sind schon alle guten und vor allem leichten Jobs vergeben. Also versucht er sich mal hier, mal dort und landet am Ende bei seinem verhassten Bruder Tom - dem Zombiejäger. Doch schon nach seiner ersten Reise ins Leichenland ist für Benny alles anders.

Das Buch hat mich direkt gepackt und zu meiner Schande sogar so sehr, dass ich eine Nacht davon geträumt habe, wie ich von Zombies verfolgt wurde. Keine Sorge, es war kein Albtraum, aber ich war doch schon sehr verwundert, dass mich dieses Buch so sehr berührt hat, dass ich es im Schlaf verarbeiten musste.
Es ist nicht nur einfach ein Buch über das Zombiejagend, sondern auch über Freundschaft, Familie, das Erwachsenwerden und besonders: das Erwachsenwerden in extremen Situationen. Wie weit würde ein Mensch gehen, wenn er alles verloren hat? Wozu ist man fähig, um sich und die Menschen die man liebt zu retten?
Einige dieser Reaktionen fand ich (jür einen Jugendroman!) ziemlich krass. Sie waren schlüssig, nachvollziehbar, aber auch kalt und durch den Realismus zu hart, dass ich das Lesealter schnell in meinem Kopf nach oben korrigiert habe.

Die Charaktere und ihre Entwicklungen sind unfassbar gut gestaltet. Der Leser bleibt bei Benny, der am Anfang nicht mehr als ein nervender Teenager ist, den man einfach mal schütteln möchte und dann mehr und mehr zum Helden wird. Aber auch sein Bruder Tom und die kleine Nix (Ich liebe diesen Namen :D ) wachsen dem Leser schnell ans Herz. Gerade die Wandlung von Nix ist sehr gelungen.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig und macht aus dem Buch einen Pageturner, denn man merkt gar nicht, wie schnell man die Seiten hinter sich lässt. Wenn ich mal etwas mehr Zeit am Stück gehabt hätte, wäre ich wahrscheinlich viel schneller durch gewesen.

Da freut es einen, folgendes in einem Interview zu lesen:
Ist die Serie als Trilogie angelegt?
Eigentlich als Vierteiler. Der zweite Band ist bereits fertig gestellt. Gerade schreibe ich am dritten Teil. Es gibt im ersten Band einen Hinweis in der Geschichte, wie es für Benny und seine Freunde weitergehen kann. Mit ihrer Reise befassen sich die Folgebände.
Interview der Pressestelle Thienemann Verlag

Also, für mich steht fest: Die nächsten Teile sind ein Muss!
Von den Geistern gibt es für die Zombies 5 von 5 Skulls.

Ich bedanke mich bei dem Thienemann Verlag und dem Team von Blogg dein Buch für die Bereitstellung dieses Buches.




Desweiteren wurde mir das Cover, der Klappentext und das Interview mit den Autoren vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Eure Sy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen