Seiten

Sonntag, 28. Oktober 2012

Buch - "Cold Belt - Feuerblut" von Deborah C. Winter







Titel: Cold Belt – Feuerblut
Autorin: Deborah C. Winter
Genre: Mystery
Verlag: Silberflügel Verlag / Create Space
Seiten: 250
Preis: 7,44 €








Im Jahr 2027 zieht Familie Hawks aus dem sicheren New York ins beschauliche Städtchen Harts, das von Cold Belts nur so umzingelt ist. Diese Vampirreservate dürfen von Menschen nicht betreten werden, ebenfalls dürfen die Vampire nicht aus ihren Reservaten heraus.
Die Cold Belts haben eine magische Anziehungskraft auf die sonst so pflichtbewusste Lilly, die sie nur schwer unterdrücken kann. Doch dies ist nur die Sonnenseite, denn der vierte Weltkrieg bahnt sich an, zwischen Mensch und Vampir, denn sie wollen nicht länger eingesperrt sein.
Kurzinformation von Amazon.de


Lilly ist 17, kommt aus New York, ist aufgeweckt, intelligent und ein Bücherwurm. Der Umzug in das ländliche Harts trifft sie sehr, denn damit begräbt sie auch ihren Wunsch, Violinistin zu werden. Trotzdem stellt sie sich der neuen Heimat offen entgegen und findet schnell Freunde. Unter anderem den mysteriösen Caleb, der eine eigenwillige Anziehungskraft auf Lilly ausübt.
Tatsächlich hat Caleb ein Geheimnis – er ist ein Vampir, der gelegentlich dem Käfig der Cold Belts entflieht. Leider ist er damit nicht der einzige Blutsauger und nicht nur Harts ist in Gefahr.

„Cold Belt – Feuerblut“ ist der erste Teil der Vampir-Reihe von Deborah C. Winter und ein gelungener Auftakt zu spannenden Büchern.
Als ich das Buch das erste Mal aufschlug, muss ich gestehen, war ich sehr skeptisch. Es gab keinen Blocksatz und dadurch wirkte alles recht unruhig formatiert. Nach einigen Seiten habe ich das allerdings gar nicht mehr richtig gesehen und bin einfach mit langen Schritten durch die Seiten gehechtet.
Der Schreibstil ist sehr jugendlich und leicht. Man darf keine tiefgehende Literatur erwarten, sondern eine hübsche, frische Liebesgeschichte zwischen einem Mädchen und einem Vampir. Klingt wie Twilight sagt ihr? Nein, ganz und gar nicht. Lilly ist keine Bella. Sie ist… frecher, stärker und im richtigen Moment schüchtern. Sie wirkt sehr natürlich und sympathisch. Caleb ist kein Edward und das ist auch gut so. Die beiden Charaktere harmonieren sehr gut, bieten sich manchmal freche Dialoge und wirken sehr ausgeglichen. Zu dem ist der Welt die Existenz von Vampiren schon bewusst, das fordert dann einen ganz anderen Umgang mit dem Thema.

Da die Geschichte nach dem Dritten Weltkrieg und damit leicht in der Zukunft spielt, benötigt man etwas Hintergrundwissen, das dem Leser sanft durch Geschichtsstunden in kleinen Häppchen serviert wird. So entsteht auch eine vielschichtige Welt, in der die Abenteuer auf Lilly und Caleb warten. Hilfe bekommt man auch durch ein kleines Glossar.

Das Ende hat einen richtigen Cliffhanger, denn gerade, wenn es spannend wird, ist man auch schon durch. Ich wollte es gegen die Wand werfen, weil der nächste Teil noch nicht draußen ist.
Insgesamt liest sich das Buch sehr schnell und ist mit seinen knapp 7€ auch wirklich ein schönes Schnäppchen, wenn man was luftiges so zwischendurch lesen möchte.
Für Teil 2 wünsche ich mir allerdings eine bessere Formatierung und vielleicht ein längeres Glossar, in dem dann auch Charaktere auftauchen. Denn gegen Ende wird es schon etwas komplizierter bei all den Clans und Vampiren, die da so rum rennen.

Fazit: Ich habe mich beim Lesen amüsiert und es hat wirklich schön für Kurzweil gesorgt. Leseratten mit Zeit sollten es in 1-2 Tagen gelesen haben. Für entspannte Unterhaltung gibt es von mir 4 Sterne und die Erwartung auf eine Steigerung und möglichst wenig von Twilight.



Ein Wort noch schnell zum Cover, dass mir netterweise zur Verfügung gestellt wurde: Ist es nicht voll schön? <3

Eure Sy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen